160708EcoHarburg – Der Erhalt eines alten Stücks Harburg ist näher gerückt: Zumindest die Backstein-Fassade der ehemalige New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie soll

erhalten bleiben. „Die Stadt ist sich jetzt einig“, sagt Hans-Christian Lied, Chef der Stadt- und Landschaftsplanung im Bezirksamt Harburg. Der Denkmalschutz habe gesiegt.

Zuvor hatte es einen jahrelangen Streit mehrerer Hamburger Fachbehörden gegeben. Das Denkmalschutzamt der Kulturbehörde war für den Erhalt des Stadtbild prägenden Gemäuers,  die Gesundheitsbehörde plädierte wegen der hohen Nitrosaminbelastung der Hallen für einen Abriss.

Lied: „Die Bestandfassade soll erhalten bleiben, dahinter gibt es dann eine neue geschlossene Fassade. Das Gebäude kann dann für Büros oder ein Parkhaus genutzt werden.“ Ob es nun tatsächlich so kommt, hängt vom Investor, der Ecocity Hamburg-Harburg GmbH & Co. KG, ab. Lied wörtlich: „Der Investor ist noch nicht ganz zum Verfechter des Denkmalschutzes geworden.“ Er sei jetzt aufgefordert, neue Konzepte für die Nutzung des Areals zu entwickeln. „Wir sind gespannt“, sagt Lied. ag

Veröffentlicht 8. Juli 2016