160531WildEhestorf - Flauschige Findelkinder im Wildpark Schwarze Berge: Ganz schwach und zerbrechlich waren die beiden kleinen Marderhunde als Maik Elbers, leitender Tierpfleger

vom Wildpark Schwarze Berge, bei der Wildtierhilfe in Fiel ankam. Max und Moritz160531Wild2 wurden von ihrer Mutter verstoßen und waren dringend auf Hilfe angewiesen. Und nicht nur sie, auch Findelkind Mickey muss ohne seine Steinmardereltern groß werden.

Seit Anfang Mai hat Elbers die beiden Marderhunde und den Steinmarder unter seine Fittiche genommen. „Nicht alle Jungtiere haben das Glück von ihren Eltern ausreichend versorgt zu werden,“ so Elbers „in diesen Fällen helfen wir Tierpfleger auch gerne mal nach und spielen Ersatzmami.“ Tag und Nacht kümmert er sich um seine flauschigen Adoptivkinder, denn spätestens alle vier Stunden brauchen die drei Wildtierjungen ihr Fläschchen mit Welpenaufzuchtmilch.

160531WildQ1

Ziehpapa Maik Elbers gibt den Kleinen Welpenaufzuchtmilch. Foto: pr

Dank Ziehpapa Elbers liegen die Drei mit ihrem Gewicht wieder im gesunden Bereich. „Anfänglich hatten die beiden Marderhunde, die mit 10 Tagen gerade mal ihre Augen öffnen konnten, noch Schwierigkeiten sich an die Flasche und den künstlichen Sauger zu gewöhnen. Aber mittlerweile haben sie den Dreh raus und trinken mit Steinmarder Mickey um die Wette“, berichtet Elbers. Wenn Sie nicht gerade trinken oder schlafen, knabbern sie am liebsten an Schnürsenkeln oder laufen an Beinen hoch.  (cb)