160526HafenHarburg - Viel Musik auf fünf Bühnen, eine echte Schiffstaufe, ein Gastro-Dorf  und ein Riesenrad - Harburg und seine Besucher können sich freuen, denn es wird fröhlich

, fetzig und maritim im Binnenhafen. Das 16. Harburger Binnenhafenfest macht vom 3. bis 5. Juni seinem Anspruch als maritimes Fest für die ganze Familie alle Ehre.

Die Organisatoren stellten am Donnerstag an Bord des Ewers "Johanna" die Highlights des Programms vor. Eigentlich sollte die Pressekonferenz auf der neuen Barkasse für Harburg stattfinden, aber die hing noch irgendwo zwischen Lübeck und Harburg fest. Doch zum Hafenfest wird sie da sein und getauft werden. "Es ist ein alter Traum, der jetzt wahr wird", sagt Gorch von Blomberg,. "Im Harburger Binnenhafen gibt es bald ein neues Fährschiff, die 'Wappen von Harburg'.

160526HafenQ1

Die Barkasse "Wappen von Harburg" wird beim Fest getauft. Foto: pr

Weitere Neuheit: Kein anderer als "Mr. Marias Ballroom",  Heimo Rademaker, wird für das Programm auf der Hauptbühne auf dem Schloßplatz sorgen. Durch das Programm führt die Travestie Künstlerin Vida Bueme.Mit Zeit und Mühe, sowie der gute Kontakt zu vielen Künstlern und Acts, mit denen wir bereits seit Jahren arbeiten, haben wir ein tolles, rockiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt“, sagt Rademaker.

160526HafenQ22

Ziehen an einem Strang: Ein Teil des Orga-Teams. Foto: cb

Den Auftakt macht beim Soft Opening am Freitag um 18 Uhr Fry - drei Musiker, die sich zwischen Hardrock/Rock und Pop bewegen. Es folgen Coverdeal und Hardbone.

Am Sonnabend und Sonntag geht es rockig, soulig und folkig weiter. Mal Plattdeutsch, mal Chorgesang der Dempwölffe, mal´sche Klänge und viele weitere Bands bis Nervling mit virtuosem Gitarrenspiel den Tag beendet. Daneben bietet die Bühne ein prall gefülltes Programm mit HTB-Tanzshow, The Voxx und Meckie & Friends.


160526Hafen1

Ein Topact am  Freitag: Das Marios Westernhagen Tribute. Foto: pr

Musik an Bord erwarten die Besucher auf dem Wohnschiff Stadersand und dem Museumsschiff MS Greundiek. Klänge aus aller Herren Länder vom Trio Kosmopolka, getanzte Geschichten von La Reina Flamenco,  und Liedermacher fern der seichten Unterhaltung wie Roland Prakken, Kannemann oder Timon Hoffmann erklingen auf der Stadersand.

160526HafenQ4

Die Hamburger Rockband "5th Avenue": Echte Wacken-Pioniere. Foto: pr

Den krönenden musikalischen Abschluss bildet dort  Hausherr und Hafenbarde Werner Pfeifer am Sonntag. Auf MS Greundiek entlockt Karla Feles Romantisches, Fröhliches und Trauriges den Saiten ihrer Gitarre. Broder Zimmermann bringt zwei Leichtmatrosen, zwei Bordgitarren und jede Menge Liedfracht mit.

Die jungen Festbesucherkönnen sich in diesem Jahr auf Kinderschminken, Ponyreiten, Indianderspiel, ein aufregendes THW-Technik-Dorf, die Boots-Bau-Kreativwerkstatt und weitere Überraschungen freuen. Wer clever ist, holt sich an diesen Stationen bereits die ersten der begehrten Stempel für die Stempelregatta. Haben die fleißigen Sammler alle 18 Stempel ergattert, können sie am Info-Point der Kulturwerkstatt einen Schatz abholen.

Am Sonnabend - nach dem „Großen Tuten und Pfeifen“ aller Schiffe und Wasserfahrzeuge – erfolgt die Einlaufparade um 11.30 Uhr.  Danach und ebenso am Sonntag  zeigt das Technische Hilfswerk, dass es auch Rettungsmanöver auf dem Wasser drauf hat. Am Sonntag paddeln um 12 Uhr Bootsführer beim Optimistenrennen um die Wette. Mit „Tuten und Pfeifen“ um 18 Uhr wird das Binnenhafenfest bis zum nächsten Jahr lautstark verabschiedet.   (cb)