160525LoeweHarburg - Das Löwenhaus im Phoenix-Viertel ist eine echte Harburger Institution - und die feiert jetzt runden Geburtstag: Vor nunmehr 10 Jahren gründete Hermann Krüger

das Löwenhaus. Am Sonnabend wird in den Räumen in der Kalischerstraße und dem davor liegenden Platz mit Gästen, Freunden und Unterstützern des Löwenhauses ein Geburtstagsfest mit buntem Rahmenprogramm gefeiert.

Die Leitung der ASB-Einrichtung hat Hermann Krüger mittlerweile an Christopher Kaack abgegeben - allerdings engagiert er sich aber nach wie vor für die Einrichtung und natürlich die Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren, die hier betreut werden.

Vor zehn Jahren war Krüger noch Schulleiter der Schule Bunatwiete/Maretstraße. Seine Idee war es, Kinder sinnvoll zu beschäftigen, bevor sie auf der Straße herumlungerten. Gemeinsam mit Rainer Micha vom ASB setzte er das Vorhaben, einen Ort zu schaffen, an dem sich die Kinder wohl fühlen, etwas zu Essen bekommen und Unterstützung bei den Hausaufgaben erhielten, in die Tat um.

Zunächst war das Löwenhaus in Räumen am Schloßmühlendamm 25 untergebracht. Gut zu erkennen an den beiden Löwen aus Stein, links und rechts am Eingang. Sie sind auch die Namensgeber für das Löwenhaus.

Die Räumlichkeiten wechselten ins Phoenix-Viertel, der Name blieb der gleiche. Unzählige Harburger, Vereine und Einrichtungen haben bislang das Löwenhaus durch Spenden unterstützt. Viele Jubilare oder Schützenkönige verzichten auf Geschenke und bitten um Spenden für das Löwenhaus. Und das ist auch gut so, denn nach wie vor wird die Einrichtung ausschließlich aus Spendengeldern finanziert.  (cb)