160518HertaHarburg - Von 1998 bis 2002 war sie Justizministerin - Von 1972 bis 2009 gehörte sie dem Bundestag an: Mit der prominenten Schirmherrin des Deutschen Hospiz- und

PalliativVerbandes Prof. Herta Däubler-Gmelin setzt das Harburger Rote Kreuz im Juni seine Veranstaltungsreihe „Abschied im Guten - der Tod gehört zum Leben“ fort.

Es ist eine große Ehre für den DRK Kreisverband Harburg und sein Hospiz für Hamburgs Süden: Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Schirmherrin des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes, ist am Dienstag, 7. Juni, beim Harburger DRK zu Gast. Nach einem Besuch im Hospiz am Blättnerring in Langenbek wird sie um 14.30 Uhr einen öffentlichen Vortrag über die Schwerpunkte ihres Engagements als Repräsentantin der deutschen Hospizbewegung halten. Die ehemalige Bundesministerin der Justiz setzt sich seit Jahrzehnten für ein würdevolles Sterben und die Anliegen der Hospiz- und Palliativbewegung ein.

Frau Prof. Dr. Däubler-Gmelin wird im großen Sitzungssaal des Harburger Rathauses begrüßt von Bezirksamtsleiter Thomas Völsch. Weitere Gesprächspartner sind DRK-Vorstand Harald Krüger und der Vize-Präsident des DRK-Kreisverbandes, Lothar Bergmann. Zu dem öffentlichen Vortrag um 14.30 Uhr im Rathaus Harburg sind Interessierte herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, es wird um Anmeldung gebeten unter Telefon 040/76 60 92 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am frühen Abend ist Prof. Däubler-Gmelin dann zu Gast im NDR Fernsehen: In der Sendung „DAS“ spricht sie auf dem Roten Sofa mit Bettina Tietjen. Die Moderatorin ist die Schirmherrin des Hamburger DRK-Hospizes und erhielt Anfang 2016 den Ehrenpreis für Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbandes.

Unter dem Motto: „Abschied im Guten - der Tod gehört zum Leben“ lädt das Harburger Rote Kreuz mehrmals im Jahr zu informativen Vorträgen über die persönliche Vorsorge und die Beschäftigung mit der letzten Lebensphase ein. (cb)