160512HotelHarburg – Sind die Lindbergs überall? Nun drohen dem Bezirksamt auch mit dem Eigentümer des ehemaligen „Schweizer Hofs“ in der Moorstraße – gegenüber

von Phoenix-Center – ein langer Rechtsstreit und damit auch eine hässliche Bauruine mitten in der Harburger Innenstadt. Nach jahrelangem Hin und Her hat das Bezirksamt den Antrag auf eine Baugenehmigung für nichtig erklärt. „Wir hatten mehrfach um Unterlagen für den beantragten Umbau angefordert, haben sie aber nie bekommen“, sagt Bezirksamtssprecherin Bettina Maak.

Schon im vergangenen Jahr hatte es Ärger gegeben. Der Eigentümer hatte viermal eine  Fristverlängerung beantragt, eine lief im April 2015 ab, die nächsten im Mai und Juni, schließlich eine im August. Jetzt hat das Bezirksamt die Reißleine gezogen. Wenn der Eigentümer seine Immobilie in der Moorstraße 19 tatsächlich noch umbauen will, muss er einen ganz neuen Antrag stellen. Allerdings: „Der Eigentümer akzeptiert unsere Entscheidung nicht und will Rechtsmittel einlegen“, sagt Bettina Maak.

Der Fall erinnert an das Harburg Center, wo Jetzt-Eigentümer Hans-Dieter Lindberg immer wieder neue Ideen für die marode Immobilie präsentierte, diese jedoch nie umsetzte, stattdessen das Bezirksamt in einen langen Rechtsstreit verwickelte. Wie berichtet endete dieser auch nach einer Fristverletzung von Lindberg.

Der „Schweizer Hof“ war bis 2002 als Hotel genutzt worden, zuletzt hatte das Bezirksamt dort minderjährige unbegleitete Flüchtlinge aus Afrika untergebracht. Nach mehreren Drogenrazzien wurde das Hotel dann geschlossen. Angeblich will der jetzige Eigentümer das Gebäude erweitern und wieder als Hotel nutzen. ag

Veröffentlicht 13. Mai 2016