160511TUHarburg - Der 33-jährige Dr. Christian Renner ist neuer Juniorprofessor für SmartPORT am Exzellenzkolleg der Technischen Universität. Aus zwei Forschungswelten

wird smartPORT: „smartPORT“ steht für ein wegweisendes und intelligentes Hafenmanagement und es ist das, was Christian Renner mitentwickelt. Dabei teilt sich die Forschungswelt des 33-Jährigen an der Wasseroberfläche auf.

Zum einen arbeitet Renner an der akustischen Unterwasserkommunikation und  -selbstlokalisation für mobile, autonome Kleinstroboter, die in Schwärmen beispielsweise Umweltmessungen durchführen oder im Katastrophenfall Taucher bei Rettungsmaßnahmen unterstützen können. Da typische Funkkommunikation unter Wasser nicht möglich ist, setzt Renner auf die Akustik und entwickelt Methoden, die Reflexionen und Störungen wie Echos oder laute Motorengeräusche kompensieren.

Oberhalb der Wasseroberfläche wiederum geht es um die Modellierung und Planung logistischer Prozesse und Infrastruktur im Hafen. Hier arbeitet Renner an der Vernetzung bestehender Maschinen und Fahrzeuge oder Container mit drahtloser Kleinstsensorik. Regenerative Energiequellen und energieeffiziente Verfahren zur Funkkommunikation können dabei erforscht werden.

Dr. Christian Renner kommt als Juniorprofessor für smartPORT zurück an seine Alma Mater und freut sich auf die fachübergreifende Zusammenarbeit. Der gebürtige Niedersachse studierte Informatik-Ingenieurwesen an der TU und war wissenschaftlicher Mitarbeiter am TUHH-Institut für Telematik. Zuletzt war er Postdoc am Institut für Technische Informatik an der Universität zu Lübeck.

Unterstützt und teilfinanziert wird die Juniorprofessur smartPORT von der Hamburg Port Authority (HPA). Das 2014 an der TUHH gegründete Exzellenzkolleg weist ein neues Forschungs- und Finanzierungskonzept auf. In Kooperation mit der Wirtschaft werden sechs neue Juniorprofessuren eingerichtet. Ziel ist es, gemeinsam nachhaltige Innovationen zu schaffen, die Wissenschaft und Wirtschaft in Hamburg gleichermaßen wettbewerbsfähig halten.  (cb)