160131Preis1Harburg – Der Jury war es nicht schwer gefallen Charlotte Regelski als Gewinnerin des Harburger Jugendkulturpreises auszuwählen. Die 14-Jährige Schülerin vom

Heisenberg-Gymnasium hatte das Motto „Harburg mit allen Sinnen“ kreativ umgesetzt. Ihr Videoclip, unterlegt mit dem Titel „Raus hier“ von der Band Tonbandgerät, bei dem die Bilder auf den Text abgestimmt sind. Das beeindruckte die Preisrichter, darunter Bezirksamtsleiter Thomas Völsch.  Der 2. Preis ging an Larischa Burfeind, die eine Harburg-Karte erstellt hatte. Den dritten Preis teilten sich Clara Hohmeyer, Oliver Chmielewski, Albert Mikejev, Rozerin Aras und Melehat Cakmak, die sich wie viele der Teilnehmer eng an das Plakat gehalten hatten, das die zu Harburg gesammelten Eindrücke als Füllung eines Schuhkartons zeigt. Die Grundschüler der Integrations Vorbereitungsklassen aus der Schule Kerschensteinerstraße bekamen noch einen Sonderpreis für einen bunt beklebten Stuhl, der zwar schwer mit dem Motto in Einklang zu bringen, dafür aber wirklich hübsch anzusehen ist.

160131Preis2
Die Young Challengers im Setllwerk: Fotos: zv

160131Preis3Stars des Nachmittags im Stellwerk im Harburger Bahnhof waren die Young Challengers, sechs Schüler GSH, die seit der 7. Klasse gemeinsam „jammen“ und seit der 8. Klasse im Erwan-Kurs, also den Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen der Ganztagsschule, Bandcoaching belegt haben. Die Stimme von Sängerin Aisha ist Superstar-verdächtig. Die gecoverten Songs "I want you back" der Jackson Five oder von "No woman no cray" von Bob Marley brachten die Gruppe stark rüber.

Zurück zur Gewinnerin Charlotte. Die bekam mit dem 1. Preis nicht nur eine Urkunde, sondern auch 500 Euro Preisgeld des mit insgesamt 1000 Euro dotierten Jugendkulturpreises. Ein Teil davon bekommt ihr kleiner Bruder Georg, der bei dem Video mitgeholfen hat. Der Großteil des Preisgeldes geht aber in Anschaffungen. Charlotte hat das, was man als „Blut geleckt“ bezeichnet. Ein Schnittprogramm oder neue Geräte für die Erstellung neuer Videoclips stehen auf ihrer Einkaufsliste. zv

Veröffentlicht 31. Januar 2016