151229Berliner2Harburg - Der Berliner gehört zu Silvester wie das Feuerwerk. In vielen Familien ist das leckere Gebäck beim Jahreswechsel nicht wegzudenken. Die meisten essen sie

traditionell kurz nach Mitternacht - aber eigentlich schmecken sie rund um die Uhr. Auch in Harburg läuft die Berliner-Produktion jetzt auf Hochtouren. Am Silvestertag erreicht sie dann ihren Höhepunkt und es wird produziert, was die Backstuben hergeben: Die Maschinen laufen rund um die Uhr und das Personal wurde aufgestockt.

151229BerlinerQ4

Iris Janeke und ihr Sohn Anton präsentieren eine Auswahl an Berlinern. Foto: cb

Früher gab es lediglich zwei Sorten Berliner. Da stellte sich nur die Frage "Mit Guss oder Zucker?" Gefüllt waren sie durchweg mit Himbeer-Johannisbeer-Marmelade. Mittlerweile gibt es unzählige verschiedene Sorten. "Vor einem Jahr haben wir Latte Macchiato-Berliner ins Programm aufgenommen. In diesem Jahr ist der Pflaume/Zimtzucker-Berliner ganz neu im Programm", sagt Iris Janeke von der gleichnamigen Konditorei in der Eißendorfer Straße.

151229BerlinerQ2

Anton Rutterschmidt befüllt die Berliner mit Marmelade. Foto: cb

Mittlerweile gibt es bei ihr sieben verschiedene Berliner-Sorten. "Entscheidend ist allerdings die Frische der Berliner. Und die garantieren wir, ebenso wie eine dicke Füllung", sagt Iris Janeke, die den Betrieb gemeinsam mit ihrem Mann Anton Rutterschmidt, führt.

151229BerlinerQ5

Wiebke und Peter Becker verlieren die Berliner nicht aus den Augen. Foto: cb

Auch bei Bäcker Becker in Marmstorf können die Kunden zwischen sechs verschiedenen Sorten wählen. "Allerdings ist der Klassiker mit Himbeer-Johannisbeer-Füllung noch immer der beliebteste Berliner", sagt Peter Becker gegenüber harburg-aktuell. Und: "Die meisten nehmen den Klassiker am liebsten mit Guss." Zwar hat auch er "moderne" Berliner, etwa mit Baileys- oder Nougat-Füllung im Programm, aber gegen den Klassiker kommt keiner an.

151229BerlinerQ3

Im Fettback-Apparat werden die Berliner gebacken, bis sie goldbraun sind. Foto: cb

Im Backhaus Wedemann am Großmoorbogen gibt es dieses Jahr drei neue Geschmacksrichtungen im Berliner-Sortiment: "Wir bieten in diesem Jahr auch Berliner mit Schokoladenpudding, Quark-Mandarinen-Füllung und Batida de Coco an", sagt Franziska Wedemann. Allerdings ist auch bei Wedemann der Klassiker die absolute Nummer 1 bei den zehn Berliner-Sorten.

151229BerlinerQ1

Zum Schluss erhalten die Berliner ihre süße Glasur. Foto: cb

Die Produktion der leckeren Berliner ist noch immer absolute Handarbeit: Die Rohlinge aus Hefeteig, Butter, Milch und viel Ei werden bei etwa 180 Grad im speziellen Fettback-Apparat gebacken. Jede Seite bleibt etwa drei Minuten im heißen Fett oder Öl, dann werden sie gewendet. Anschließend bekommen sie die entsprechende Füllung, zum Schluss werden die Berliner glasiert oder mit Puderzucker bestreut.

151229BerlinerQ7

Franziska Wedemann mit den verschiedenen Berliner-Sorten. Foto: cb

151229BerlinerQ6

Wiebke und Peter Becker sind nach wie vor große Berliner-Fans. Foto: cb

Bei Janeke, Wedemann und Bäcker Becker werden die Berliner laufend frisch produziert. Vorbestellungen für kleine Mengen sind nur bei Janeke möglich. Allerdings braucht niemand Angst zu haben, das er keinen Berliner mehr bekommt: "Bei uns geht an diesem Tag niemand mit leeren Händen nach Hause", versprechen die drei großen Harburger Anbieter.

Die Öffnungszeiten: Bei Wedemann ist am Silvestertag von 5 bis 13 Uhr geöffnet, bei Bäcker Becker von 6 bis 14 Uhr und bei Janeke von 6 bis 13 Uhr. (cb)