151210Spende22Harburg - Kekse, Trüffel und Marmeladen: Mit dem Plätzchenverkauf im November an Harburgs Technischer Uni wurden insgesamt 6.250 Euro an Spendengeldern

gesammelt. Peter Gent, Geschäftsführer des Kinder-Hospizes „Sternenbrücke“, nahm den Scheck am Mittwoch entgegen. TU-Mitarbeiterin Milicia Antolagic organisierte die Aktion, die auch in diesem Jahr gut bei den Angehörigen der Universität ankam. Mehr als 1.500 Tütchen waren in wenigen Stunden vergriffen.

Bereits zum zehnten Mal fand der traditionelle Keksverkauf statt, dessen Erlös der „Sternenbrücke“ zugute kommt. Seit 14 Jahren engagiert sich Milicia Antolagic - an der Uni besser bekannt als Milli - für das Hospiz und rief den Verkauf der Naschereien an der TUHH ins Leben. Gebacken, dekoriert und eingetütet wurden die Kekse und Pralinen von 62 freiwilligen Helfern.

Was vor zehn Jahren mit drei Helfern begann, ist inzwischen mit zahlreichen Mitarbeitern und Studierenden zu einer festen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden. Dank gilt außerdem dem Harburger Edeka-Markt Nils Corleis, der die Aktion zusätzlich mit Sachspenden, wie Mehl, Zucker und Schokolade, unterstützte.

Das Kinder-Hospiz „Sternenbrücke“ hilft seit 2003 lebensverkürzend erkrankten Kindern und ihren Angehörigen einen würdevollen Weg bis zu ihrem Tod zu gehen. Dabei stehen erfahrene Ärzte, Pädagogen und Familientherapeuten den Patienten zur Seite und kümmern sich um sie und ihre Familien. (cb)