150929GrundsteinHarburg - Manche hatten nicht mehr daran geglaubt, aber mit der Grundsteinlegung für das Kundenzentrum (KUZ), die am Dienstag vollzogen wurde, gibt

es keine Zweifel mehr: Das Harburger Rathausforum, das zeitgemäße Verwaltungszentrum mit kurzen Wegen und barrierefreien Zugängen, wird tatsächlich komplett.

Nach dem Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt (WBZ) und dem Sozialen Dienstleistungszentrum (SDZ) werden künftig auch die Bereiche Einwohnerwesen mit den Zentralen Meldeangelegenheiten, Einwohnerregister und Ausländerangelegenheiten sowie das Standesamt unter einem Dach zu finden sein. Bezirksamtsleiter Thomas Völsch: „Ein wachsender Bezirk braucht eine effiziente Infrastruktur in der Verwaltung.“ Im Sommer 2017 soll der 10,5-Millionen-Euro-Bau an der Knoopstraße fertig sein.

151001Bau
So soll das KUZ mal aussehen. Grafik: Kitzmann Architekten

Angefangen hatte alles mit einem skurrilen Protest gegen die Bebauung der „Krokuswiese“ zwischen Rathaus und Bauamt. Auf Betreiben der Geschäftsführerin einer kleinen Modeboutique für Damen der „Silbergeneration“ wurden Unterschriften gesammelt, um den Bau des WBZ an dieser Stelle zu verhindern. „Wir haben natürlich die Anregungen der Harburger Bürgerinnen und Bürger aufgegriffen und sie in unseren Planungen berücksichtigt“, sagte Architekt Michael Kitzmann - leicht schmunzelnd - am Dienstag bei der aktuellen Grundsteinlegung.

Er hat die Pläne für alle drei Gebäude des Rathausforums entwickelt. Bau- und Kostenträger ist die Sprinkenhof GmbH, die nicht nur darauf achtet, dass aktuelle Vorgaben der Energieeffizienz wie Dreifachverglasung und LED-Beleuchtung umgesetzt werden. Sie hat es vor allem beim SDZ geschafft, die geplanten Kosten nicht nur einzuhalten, sondern auch leicht zu unterbieten.

Das Bezirksamt wird als künftiger Nutzer des KUZ eine Kostenmiete an die Sprinkenhof GmbH zahlen. Das rechnet sich, zumal die Miete für jetzt benutzte Räume in der Umgebung dann wegfällt.  (ag)