150918TafelHarburg - Eine gelungene Premiere hat es am Freitag Nachmittag im Phoenix Viertel gegeben: Dort fand in der Eddelbüttelstraße erstmals die Lange

Tafel statt. Die Schüler der Stadtteilschule Maretstraße (sms) deckten für rund 300 Gäste die Tafel, um Speisen aus aller Herren Länder zu servieren.

Eingeladen waren die Personen, die die Schüler zuvor im Dialog der Kulturen und Generationen zu ihren Migrations-Geschichten interviewt hatten. Die Geschichten wurden in einer Chronik zusammengetragen und auch an einer langen Wäscheleine in der Eddelbüttelstraße zum lesen aufgehängt. Unter die Besucher mischten sich auch viele Bewohner des Viertels.

150918TafelQ2

Schüler deckten die Lange Tafel im Phönix-Viertel. Foto: cb

Die Idee zu dem Event stammt aus Berlin. Erstmals gab es 2006 in Kreuzberg eine „Lange Tafel“, die als Inszenierung für den Dialog der Generationen und Kulturen von Isabella Mamatis, Regisseurin und Schauspielerin, initiiert wurde. Natürlich war Mamatis auch in Harburg zu Gast, um bei der Harburger Premiere dabei zu sein, Zum Dank bekam sie von einigen Schülern und dem stellvertretenden Schulleiter Hartmut Jenkel ein Exemplar der Chronik überreicht.

150918TafelQ1

Viel Musik rundete das Programm ab. Foto: cb

Abgerundet wurde das Fest durch viel Live-Musik, Spiele, und Tanz-Aufführungen. "Wir sind mit der Premiere total zufrieden und wollen diesen Dialog der Kulturen weiterführen", sagte Jenkel gegenüber harburg-aktuell.  (cb)