150909ProjektFischbek – Sie halten Wort: Mindestens einmal im Jahr wollten die Planer der IBA Hamburg GmbH die Bürger zu einem Dialog über die neuen Wohngebiete im

Harburger Westen einladen. Jetzt ist es wieder so weit. Am Montag, 14. September, 18.30 Uhr stellen sich IBA-Geschäftsführerin Karen Pein und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch unter dem Motto „Projektdialog Fischbeker Heidbrook“ in der Schule Ohrnsweg, Ohrnsweg 52, den Fragen der Anwohner.

Die IBA Hamburg GmbH hatte nach der Abschlusspräsentation der Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 den Auftrag bekommen, zweifamilienfreundliche Wohnquartiere am Rand von zwei großen Naturschutzgebieten zu realisieren. Dabei sollen auch Erfahrungen aus dem Hamburger IBA-Jahrzehnt einfließen. Einer der ersten Schritte war die Vergabe neuer Namen: Das Areal der ehemaligen Röttiger-Kaserne wird jetzt als „Fischbeker Heidbrook“ vermarktet, für die neuen Bauabschnitte des „Elbmosaiks“ nördlich des S-Bahnhofs  Neugraben wird mit „Vogelkamp Neugraben“ geworben – was allerdings nicht ganz korrekt ist: Die Flurstücke, die jetzt bebaut werden sollen, liegen ausschließlich in Fischbek.

Informationen zu den beiden neuen Wohnquartieren gibt es unter www.naturverbunden-wohnen.de. ag

Veröffentlicht 9. September 2015