141213HardboneHarburg – Schrill, laut, abgefahren. Das ist das Credo der Berliner Metalband Kamikaze King. Am Freitag rockte die vierköpfiger Truppe samt leicht beschürzter Gogo

Harburgs Ballroom. Sie selbst sagen über sich: „Wir geben den Kuttenträgern und Bikern ihren Stolz zurück und der Rock n Roll hat wieder Cojones.“ Ob mit Letzterem die englische oder spanische Bedeutung des Wortes gemeint ist, überlasen wir dem Ohr des Zuhörers. Dass die Band mit dem schrillen Bühnenoutfit angesagt ist, ist über den Zweifel erhaben. Marias Ballroom war gerammelt voll. Die ersten Reihen übten sich in Mähnengeschüttel. Genauso erfolgreich: Der zweite Gig des Abends mit der Hamburger Band Hardbone, die regelmäßig in Harburg den Ballroom zu Beben bringt. dl

Veröffentlicht 13. Dezember 2014