120516JDHarburg – Das ist ein echter Hammer. Jürgen Drews singt auf dem Harburger Rathausplatz. Es wird nicht nur ein kurzes Trällern, sondern ein gut 70 Minuten langes

Konzert sein. Das sehen die Planungen des Teams der Sommertour 2012 von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal vor. „Ich freu mich ungemein“, sagt Bezirksamtsleiter Thomas Völsch, der die Veranstaltung mit vorstellte. „Es wird eines der spannendsten Events des Sommers.“

Am 21. Juli steigt die Party auf dem Rathausplatz. Auf der Bühne vor dem Rathaus, eingerahmt von den großen Bäumen, wird die Gruppe Papermoon auftreten, sie ist eine waschechte Showband. Dann folgt die „Hamburgwette“, bei der es um ein Thema geht, das Harburg betrifft. Die Idee: Möglichst viele Menschen sollen zusammengebracht werden, die dann gemeinsam etwas machen. Klappt dass, lässt der NDR etwas für eine soziale Einrichtung in Harburg springen.

Ab 20 Uhr wird dann Racey (Foto r.) auf der Bühne stehen. Die vierköpfige britische Band hatte Ende der 70er und120516RACEY Anfang der 80er Jahre ihre größten Erfolge. Songs wie „Some Girls“ oder „Oh Boy“ standen an den Spitzen der deutschen Charts. Ihr Album "Smash an Grab" fand damals eine halbe Million Käufer in Deutschland. In Harburg werden sie ihre Hits, aber auch einige klassische Rock- und Pop-Songs bringen. Etwa 90 Minuten werden die vier Briten auf der Bühne stehen.

Und dann kommt „Onkel“ Jürgen. Ab etwa 22 Uhr wird er es auf der Bühne krachen lassen. Für alle, die es nicht wissen: Der Power-Entertainer ist 67 Jahre alt und hat so ziemlich alle Musikvarianten drauf. Sein "Bett im Kornfeld" wird der „König von Mallorca“ sicher genauso bringen, wie seine neue Erfolgsschnulze „Wenn die Wunderkerzen brennen“. Genau 75 Minuten soll sein Auftritt dauern.

Laut Organisationsteam sind die Zeiten aber bislang noch vorläufig. Es wird gerade mit der Behörde verhandelt, ob die Party bis 23 Uhr oder 24 Uhr laufen kann.

Rund um die Bühne soll es eine „hochwertige“ Gastronomie geben. Am Nachmittag und frühen Abend ist noch Programm für Kinder geplant. Das Beste: es kostet nix. Der Eintritt ist frei. zv