110802OlaryHarburg - 560 Quadratmeter Gastraum, Pub-Atmosphäre, 38 Flachbildschirme und als Besonderheit die eigene Brauerei im Nebenraum. Das ist das neue O`Learys in Harburg. In den ehemaligen Räumen des Engelbräus hat die schwedische Sportsbar aufgemacht. Es ist der 60. O`Leary´s, von Harburg aus soll Norddeutschland erobert werden.

50 dieser Sportbars, so verrät Geschäftsführer Thorsten Mittelstädt, sollen zwischen Flensburg und Göttingen entstehen. Harburg ist das Vorbild, aber warum ? "Es war zum richtigen Zeitpunkt der richtige Laden, der angeboten wurde", so Mittelstädt. Außerdem kommen die Franchiser, die die Rechte für Norddeutschland haben, aus der Gegend. Zwar gibt es schon seit April O´Learys in Lüneburg. Dort wurde, sagen wir mal, nur geübt. "Wir sind nach dem schwedischen Vorbild aufgebaut. Aber viele Dinge, die wir dort anbieten, oder die Bestandteil von Gerichten sind, gibt es hier nicht", so Mittelstädt. "Außerdem sind die Geschmäcker in einigen Bereichen verschieden." Da mussten die Feinheiten erst herausgefunden werden.

 

Gleich ist die Ausrichtung: bei O´Learys dreht es sich um Sport. "Wir zeigen sechs verschiedene Sportereignisse gleichzeitig", so Mittelstädt. Fertig ist der Standort Harburg noch nicht. Im ersten Stock ist eine Bowlingbahn geplant. Darüber, wenn es gut läuft, Studentenwohnungen. zv