150303ZelteHarburg – Weil der Zustrom von Flüchtlingen nicht nachlässt sind auf dem Neuländer Platz erneut zusätzliche Zelte zur Unterbringung aufgebaut worden. Sie wurden bereits am

vergangenen Freitag von der Feuerwehr errichtet. Die Zelte dienen laut Innenbehörde der Unterbringung von Flüchtlingen, die auf andere Bundesländer verteilt werden sollen. „In den meisten Fällen dienen sie einer Übernachtung“, sagt der Sprecher der Innenbehörde, Andreas Schöpflin. Jetzt sind es wieder sechs Zelte, die auf dem Vorplatz der Zentralen Erstaufnahme stehen, die in der ehemaligen Hauptpost ist. Auf dem Platzt hatte man Ende August letzten Jahres zunächst drei Zelte aufgebaut, weil die Zentrale Erstaufnahme aus allen Nähten platzte. Sie sollten vorübergehend als Unterkunft genutzt werden. Mitte September wurden drei weitere Zelte aufgestellt, weil die Notmaßnahme eine Notmaßnahme brauchte. Im Winter sollten sie nicht mehr gebraucht und abgebaut werden. Das passierte nie. Erst als drei der Zelte der Witterung nicht standhielten, wurden sie vor einigen Wochen entfernt. Den Rest der Zelte wollte man als „Reserve“ behalten“. Mittlerweile ist neben dem Neuländer Platz ein Containerdorf für 200 Flüchtlinge entstanden. Es sollte die Zelte überflüssig machen. Diese Ansage vom September ist Makulatur.
150303Container
Die Container sollten die Zelte eigentlich überflüssig machen. Foto: zv

Die Maßnahme macht auch deutlich, dass mit dem versprochenen Abbau des Containerlagers auf dem Schwarzenberg und der Rückgabe des zentralen Platzes kaum realisierbar sein dürfte. Dann würden der Zentralen Erstaufnahme, die schon wieder überfüllt ist, die über 600 Plätze dort fehlen. zv

Veröffentlicht 3. März 2015