VillaHarburgHarburg – Es ist ein echtes Schmuckstück geworden, die Villa Schwarzenberg an der Buxtehude Straße. Mehr als ein Jahr hatte ein Baugerüst an dem1897 nach Plänen

von Walter Martens für den Fabrikanten Henry Steinle fertig gestellte Gebäude gestanden, damit die Fassade restauriert werden konnte. Die Villa ist auf einen bereits 1830 in den 140921Villa3140921Villa2Schwarzenberg getriebenen Eiskeller errichtet worden. Rund 1200 Quadratmeter Fläche auf sieben Ebenen bietet die Villa, in der heute neben dem Club Villa-Harburg auch Rechtsanwälte oder Unternehmer ihren Sitz haben.

Die aufwendige Ausstattung aus den Zeiten als Fabrikanten-Villa sind weitgehend erhalten. Dazu gehört auch eine Empfangshalle mit Treppe. Heute gehört sie zum Bereich des Clubs, für den demnächst ein neues gastronomisches Konzept vorgesehen ist.

Die Nutzungen in den Jahren nach dem Fabrikanten, waren vielfältig. Unter anderem war das Gebäude Männerwohnheim, französischer Kindergarten oder auch Standort für ein China Restaurant. Aus der Zeit stammt noch die Bezeichnung „Sommerpalast“. dl