140317DRKHarburg - Als vor 125 Jahren in Harburg das Rote Kreuz gegründet wurde, gehörte Harburg noch nicht zu Hamburg. Erst mit dem Groß-Hamburg-Gesetz wurde der Verband

gesplittet, weil sich die Kreisverbände des DRK an den Landkreise orientieren. So ist auch klar, dass das Jubiläum der Kreisverbände Harburg und Harburg-Land auf dasselbe Jahr fallen. Ebenso klar war, dass das gemeinsam gefeiert wird.

Die Harburger in Stadt und Land dürfen sich deshalb auf ein buntes, vielfältiges Programm freuen. „Wir feiern uns nicht selber, wir möchten hauptsächlich mit den Bürgern feiern“, so die gemeinsame Aussage von Roger Grewe, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land, und Harald Krüger, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Hamburg- Harburg. Zahlreiche Veranstaltungen stehen im Jubiläumsjahr auf dem Programm. Dazu gehört beispielsweise das Musical „Hoppla, jetzt kommt Augustine“, die 1. DRK-Fachtagung Hospiz und Palliativpflege, ein „Dinner mit Freunden“ auf der Landesgrenze beider Kreisverbände, eine Oldtimer-Parade von Harburg nach Winsen, ein großes Familienfest oder das „Märchenhaftes Schlossspektakel“ in Winsen.

Begonnen hat der gemeinsame Weg der beiden Kreisverbände  im Sommer 1889. Damals gründeten engagierte Frauen in der damaligen Stadt Harburg einen Rotkreuzverband. Ihre ersten Aktivitäten waren die Betreuung von jungen Mädchen, die als Haushaltshilfen in Harburg arbeiteten, und die Krankenpflege. Um die Jahrhundertwende wurden außerdem ein organisierter Sanitätsdienst sowie die „Freiwillige Sanitätskolonne Harburg/Elbe“ ins Leben gerufen.

Nach der Umsetzung des Groß-Hamburg-Gesetzes zum 1. April im Jahr 1938 wurde der Kreisverband in die Verbände Hamburg-Harburg und Harburg-Land aufgeteilt. Beide Rotkreuzverbände haben sich nach dem Krieg zu großen Trägern sozialer Einrichtungen mit einem vielfältigen Angebot entwickelt.

Das DRK-Harburg bietet in seinen rund 50 Einrichtungen Dienste für Senioren, Behinderte, Kinder, Jugendliche, Kranke und Ratsuchende an. Neben rund 800 Mitarbeitern engagieren sich rund 300 Freiwillige in den Bereichen
Krisenintervention, Katastrophenschutz, Sanitätsdienst, Jugendrotkreuz und Soziale Dienste.

Der DRK-Kreisverband Harburg-Land bietet mit Rettungsdienst, Krankentransport, Kindertagesstätten mit Krippen und Horten, Hausnotruf, diversen ambulanten Diensten, Betreutem Wohnen, Senioren- Hausgemeinschaften und Stationärer Pflege sowie Erste Hilfe-Kursen und Katastrophenschutz mit Sanitätsdiensten ein umfangreiches Angebot. Daran sind rund 900 hauptamtliche Mitarbeiter sowie knapp 9000 Mitglieder in 35 Ortsvereinen beteiligt.
Beide Kreisverbände gehören damit auch zu den größten Arbeitgebern ihrer Regionen, sind sehr gut vernetzt und arbeiten mit Städten, Gemeinden, Polizei und Feuerwehren seit Jahrzehnten hervorragend zusammen.

Auch heute gibt es für unsere Kreisverbände Aufgaben genug. Unsere Angebote werden von der Bevölkerung nach wie vor gut angenommen“, betonen beide Geschäftsführer. „Das zeigt uns, dass wir weiterhin auf einem guten Weg sind.“ dl

Das Programm / die Veranstaltungen zu 125 DRK Harburg