150210SportNeugraben - Die Spielerinnen des Volleyball Teams VT Aurubis sind am Mittwoch zu Gast beim immer stärker werdenden VCO Berlin. Das Nachwuchsteam steigert sich von

Spiel zu Spiel und konnte am Sonntag dem Köpenicker SC einen Punkt abknöpfen. Für das Team von Trainer Dirk Sauermann heißt die Parole für das Gastspiel in der Hauptstadt am Mittwochabend dennoch: „Den Sack zumachen“. Mit einem Sieg wäre das Ticket für die Pre-Play-Offs sicher und damit das selbstgesteckte Saisonziel erreicht.

Im Hinspiel in der CU Arena gab es einen 3:1-Erfolg für die Hamburgerinnen. Es war damals das erste Heimspiel des neuformierten Teams und unter dem Erwartungsdruck entstand ein eher nervöses Duell mit den Nachwuchstalenten, die sich aber schon damals sehr gut aus der Affäre zogen.

Inzwischen, fast vier Monate später, sind beide Teams gewachsen, in ihren Strukturen gereift und haben sich auch individuell weiterentwickelt. Es ist also am Mittwochabend im Sportforum Hohenschönhausen mit einem offenen Schlagabtausch zu rechnen, wenn das eine Team wie immer nichts zu verlieren hat und das andere „nur“ gewinnen will.

Natürlich tragen die Spielerinnen von der Elbe die Favoritenbürde im Duell mit dem VCO Berlin, das in der laufenden Saison erst ein Spiel gewinnen konnte und sich am Sonntag gerade den dritten Punkt erarbeitet hat. Spannend ist sicherlich auch die Antwort auf die Frage, ob VCO Berlin durch drei Spiele in vier Tagen benachteiligt oder besser im Fluss ist. Denn bereits am Montagabend traf VCO Berlin auf den Tabellenführer. In Dresden gab es beim Liga-Primus erwartungsgemäß eine 0:3-Niederlage aus Berliner Sicht.

Der Fokus der Hamburgerinnen um Mannschaftsführerin Alexis Olgard ist aber komplett auf das eigene Spiel und den eigenen, so wichtigen Erfolg ausgerichtet. Drei Spieltage vor Schluss der Normalrunde kann das Team sein Saisonziel erreichen. Diese Möglichkeit sollte am Mittwochabend zusätzliche Kräfte freisetzen. (cb)