IMG_2267Neugraben - Für das Team von Trainer Dirk Sauermann geht es aktuell im Training darum weiter zu einander zu finden, vieles auszuprobieren und in Grundelementen

nach und nach zur Stabilität zu finden. Auch die Trainingsspiele gegen den USC Münster und den Ladies in black Aachen, standen unter diesem Motto.

Trainer Dirk Sauermann sah sein Team am vergangenen Wochenende zwei starken Ligakonkurrenten gegenüber. Damit war die neue Hamburger Formation von Freitagabend bis Sonntagvormittag dreimal stark gefordert. Dennoch legte der Trainer seinen Fokus überwiegend darauf, Abläufe und Formationen ohne die beiden kanadischen Nationalspielerinnen zu testen.

"Da auch Kylin Munoz noch nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnte, lag das Hauptaugenmerk auf der Annahme und der Abwehrarbeit. In beiden Elementen konnte Dirk Sauermann eine weitere Steigerung und Stabilisierung verzeichnen. Aber auch im Angriff wurde ausprobiert und getestet", sagt Georg Bücking, Pressesprecher beim VT Aurubis. Insgesamt hat dieses Wochenende dem Team weit mehr gebracht als Trainingseinheiten in der heimischen CU Arena. Bücking: "Neben der sportlichen Herausforderung diente der Kurztrip auch dem gemeinsamen Teambuilding neben dem Volleyball-Feld."

Am Sonnabend konnte das Team gegen die Ladies in black Aachen mit etwas weniger Experimenten ein verdientes 2:2 herausholen und damit gegen einen starken Liga-Konkurrenten Selbstvertrauen sammeln.

"Im Training hat das Team seine Arbeit dort fortgesetzt, wo es am Sonntagmittag aufgehört hat. Das Volleyballspiel liegt also als „Experimentierkasten“ in der CU Arena aus und einzelne Puzzlesteine werden vom Trainergespann so eingesetzt, dass sich das Team dabei weiterentwickelt", so Bücking. (cb)