140824CyclassicHarburg – So richtig hatte das das Radrenn-Fieber die Harburger wohl nicht gepackt. Trotz Sonnenschein und reichlich „Logenplätzen“ an einem herrlichen Sonntagmorgen

hatten sich nur wenige der laut Veranstalter insgesamt 600.000 Zuschauer am Harburger Ring, eigentlich dem zentralen Streckenabschnitt im Raum Harburg, versammelt, um die fast 22.000 Jedermänner anzufeuern.

Mehrere Stunden dauerte das Spektakel. Mal in Pulks, mal in kleinen Gruppen oder auch als Einzelfahrer fuhren die Radfahrer durch die Harburger City. Die kaum mehr als 150 Zuschauer, die hierher gekommen waren, gaben dafür alles.

Mit riesiger Kuhglocke, Ratschen oder Rufen feuerten sie hinter den erstmals in großer Zahl am Ring aufgestellten Absperrgitter die Jedermänner an, die von hier aus auf ihren letzte Etappe der 100 oder 155 Kilometer langen Strecke gingen.

Mit dabei waren auch viele Harburger, wie beispielsweise das Team von SchlarmannvonGeyso.

Am Mittag zog das Profi-Feld vorbei, das eine 247 Kilometer lange Strecke fuhr. Dort siegte der Norweger Alexander Kristoff in 5:55.25 Stunden  zv