140722Reit3Harburg - Das LPO-Turnier des traditionsreichen Harburger Reitvereins von 1925 e. V. (HRV) war auch in diesem Jahr ein rundum gelungenes Reit-Event. Bei

traumhaftem Sommer-Wetter zeigten Pferde und Reiter am Wochenende ihr Können in den Disziplinen Dressur und Springen.

Höhepunkte des Turniers bildeten die Dressurprüfungen der Klasse M** und S*140722Reit2 sowie die Springprüfungen der Klasse M**. Den Dressur-Wettbewerb der Klasse M** konnte Malin Weiß auf "Lillebror" (Reitgemeinschaft Reitstall Weiß) für sich entscheiden, den der Klasse S* Marita Ziepa auf "Cipriano" (RuFV von Elmshorn). Die Springprüfung der Klasse M** mit Stechen gewann Stefan Putter auf "Charisma" (RFV Uetersen). Gleich mehrere erste Plätze machten Frido Matthies (RFSR Sieversen) und Frank Martin (RV Weser): Matthies gewann die Springprüfung in der ersten Abteilung Klasse M* auf "Warina", die Punktespringprüfung Klasse L ebenfalls auf "Warina" sowie die Springpferdeprüfung Klasse L auf "Lex". Frank Martin holte den ersten Platz der Springpferdeprüfung Klasse A* auf "Cavalino" und gewann auf "Chaina" die Springprüfung in der zweiten Abteilung der Klasse M*.

140722ReitGroßen sportlichen Ehrgeiz zeigten auch die jungen Reiter - mit einem sympathischem Abschluss im Mannschaftsspringen der Klasse A*. Hier traten fünf Mannschaften gegeneinander an: Jugendmannschaft des HRV, Die Blonden Chaoten, Dearstorf Devils, RuF Vierlanden und Harburgs Multi-Kulti. Der erste Platz gelang der Jugendmannschaft des gastgebenden Harburger Reitvereins mit Henry Recksiek auf "Luigie", Lara Bartels auf "Maksimuss", Semely Gravanis auf "Mambo No. Five" und Tobias Geister auf "Night King".

Birthe Peters, Vorsitzende des Harburger Reitvereins, sagte: "Das LPO-Turnier war wieder ein voller Erfolg. Wir haben sehr viel positives Feedback erhalten. Die Reiter waren begeistert von unserer großen, gepflegten Anlage und der professionellen Organisation.“

Es war ein überaus spannendes Turnier, das für die Zuschauer neben reiterlicher Hochleistung einige atemberaubende Momente bereithielt. Es gab einige Stürze beim Springen, die glücklicherweise für die Reiter und Reiterinnen und Pferde ohne Verletzungen ausgingen. Der Harburger Reitverein trifft alle Vorkehrungen für die Sicherheit, die möglich sind – vom Profi-Parcours bis zur ärztlichen Betreuung. Ein Muss für ein so großes Turnier. (cb)