120814HTBTürkiye Heimfeld- Der Harburger Turnerbund (HTB) steht nun doch in der vierten Runde des ODDSET-Pokals. Eigentlich hatte die Mannschaft von Trainer Ingo Brussolo am 14. August gegen den FC Türkiye mit 0:2 in der Verlängerung

verloren (harburg-aktuell berichtete).

 

Doch ein Tag nach dem Spiel bemerkten die Verantwortlichen des HTB, dass Gäste-Trainer Friedhelm Mienert einen Spieler einsetzte, der aufgrund einer roten Karte aus dem Betriebssport nicht spielberechtigt war.

Daraufhin wertete das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) das Pokalspiel in ein 3:0 für den HTB um. Der FC Türkiye hat das Urteil inzwischen aktzeptiert und wird keine Revision einlegen, dass bestätigte Türkiye-Manager Klaus Klock.

Damit kann sich die Mannschaft von der Jahnhöhe, wenn auch etwas verspätet, nun doch auf die nächste Pokalrunde freuen. Der Gegner wird im Rahmen der Auslosung am heutigen Montag ermittelt.

Für den FC Türkiye nimmt die Pokal-Saison hingegen ein unverofftes Ende. HTB-Coach Brussolo sagte zur Entscheidung des Sortgerichts: "Wenn Türkiye einen Spieler eingesetzt hat, der überhaupt nicht spielberechtigt war, dann geht das eben nicht." Neben dem HTB stehen mit dem SV Wilhelmsburg, SV Nettelnburg-Allermöhe, Croatia, TuS Hamburg und Teutonia 10, noch fünf weitere Bezirksliga-Vereine in der Runde der letzten 32 Mannschaften. (pw)