100811Radrennen2 Harburg- Nur noch wenige Tage, dann machen 22.000 Jedermänner und 160 Elite-Fahrer, die Vattenfall Cyclassics zum Radsportevent des Jahres. Die Hobby-Radler können sich wieder in den 55, 100 und 155 Kilometer-Strecken

messen und ihre Grenzen testen. Besonders spannend wird das Rennen der Profis, denn 2012 hat sich nahezu die komplette Weltelite der Sprinter zur Teilnahme an Europas größtem Radrennen entschieden.

Angeführt wird das Feld von Ausnahme-Sprinter Mark Cavendish. Der 27-Jährige dürfte nach der Olympia Enttäuschung (27. Platz im Straßenrennen) besonders motiviert sein. Doch mit Andre´ Greipel und Peter Sagan hat der Brite namenhafte Konkurrenz. Greipel hat mit drei Etappensiegen bei der diesjährigen Tour de France auf sich aufmerksam gemacht, der Slowake Sagan hat gerade bei der Frankreich-Rundfahrt das grüne Trikot geholt. Zu diesem Favoritenkreis gesellen sich in der Elite alte Bekannte wie der Spanier Oscar Freire und Titelverteidiger Edwald Boasson Hagen. Neben den Jedermännern können sich die Besucher also auch auf richtige Radsport-Größen freuen. Zuschauen lohnt also auch bei der 17. Auflage der Cyclassics. Genau deswegen hat harburg-aktuell.de die coolsten Plätze zum Zuschauen, Staunen und Anfeuern herausgesucht:

 

100811Radrennen1 An der alten Süderelbbrücke: Die 1899 gebaute und 472 lange Stahlbogenbrücke ist und bleibt eines der attrakivsten Plätze. Durch die lange Strecke hat man einen exzellenten Blick über das komplette Fahrerfeld. Besonders auf diesem Stück erreichen die Fahrer hohe Geschwindigkeiten, so dass heiße Zweikämpfe garantiert sind. Zusätzlich lockt der Ausblick auf die Elbe.

Die Jedermänner werden ab 9:34 Uhr erwartet , die Elite rast um 12:56 Uhr vorbei.

 

 

100813VeritaskaiVeritaskai: Sommer, Sonne, Strand und Radsport. Hier können Sie erst die Fahrer anfeuern und anschließend im Veritas Beachclub Liegestuhl gemütlich einen Drink schlürfen.

Die Jedermänner sind ab 9:33 Uhr zu sehen, die Elite wird um ca. 12:54 Uhr erwartet.

 

 

 

100813Harburger Ring Der Harburger Ring: Der Ring in Harburg ist gespickt mit engen Kurven und anspruchsvollen Engpässen. Hier wird den Sportlern viel Ausdauer und Konzentration abverlangt, bereits in den letzten Jahren ist hier der ein oder andere Jedermann arg ins Schwitzen gekommen. Der Vorteil am Harburger Ring: Die Nähe zur S-Bahn Haltestelle, die eine komfortable An- und Abreise garantiert.

Die Jedermänner rollen zwischen 9:31 Uhr und 12:18 Uhr an, die Elite fährt zwischen ca. 12:53 Uhr und 12:59 Uhr vorbei.

 

 

 

 

100813Winsener str Winsener Straße: Nachdem sie Fahrer in Buchholz, Jesteburg und Hittfeld waren, führt sie die Winsener Straße zurück in den Stadtkern. Eine Passage, die extrem anstregend und kraftraubend ist. Für die Zuschauer ist dieser Streckenabschnitt besonders attraktiv, weil man den gesamten Bergabschnitt einsehen kann.

Die Jedermänner kommen zwischen 9:39 Uhr und 12:21, die Elite fährt ab 13:01 vorbei.

 

 

 

 

120815emmetal Ehestorfer Heuweg: Der Heuweg in Hausbruch geht in die Kreisstraße Emmetal (K20) über. Emmetal wird unter den Sportler auch das "Tal der Tränen" genannt. In diesem 2,8 Kilometer langen Streckenabschnitt haben die Teilnehmer eine Bergfahrt vor sich, die es in sich hat. Hier sind in den letzten Jahren viele Jedermänner aufgrund der extremen Steigung gescheitert. Dieser Platz bietet sich besonders für Zuschauer an, die es lieber schattig mögen.

Die Jedermänner kommen um ca. 8:03 vorbei, die Elite rollt um ca. 11:28 an.

 

 

 

Sottorfer Dorfstraße: Hier kann man die Cyclassic-Teilnehmer an einer leichten Erhöhung in Empfang nehmen und zuschauen, wie die Sportler die Kreisstraße 26 hinaufjagen.Die Jedermänner rollen ab 8:11 Uhr an, die Elite erscheint um 11:36 Uhr.

120815sottorf

 

(pw)