120625wakeboard Neuland- Sie brillieren mit spektakulären Stunts und coolen Flugeinlagen und wirbeln so seit ein paar Jahren die Wakeboard-Szene auf. Rene´ Konrad und Tom Richter, beide 21, haben sich mit ihrer unbekümmerten Art in

der Weltspitze etabliert. Am Samstag treten beide "Rider" zu den Hamburger Meisterschaften im Wakeboard und Wakeskate an. Für Rene´ und Tom kein Rennen wie jedes andere, der Wettkampf findet nämlich auf "ihrem" See statt -  an der Wasserskianlage Neuland. Quasi eine Meisterschaft daheim. Seit die Anlage mit Spaß-Faktor im Jahr 2003 eröffnet wurde, fegen die beiden Freunde über das Wasser. Erst über das Knieboard, später wechselten sie aufs Brett. Schnell bemerkte Inhaber Peter Schattenfroh, dass Tom und Rene´ mit Talent ausgestattet sind. Aus dem Hobby entwicklete sich mehr und das richtig erfolgreich. Rene´ belegt nach zahlreichen Trophäen den zweiten Platz in der Weltrangliste, nur noch Wakeboard-Guru Lior Sufer aus Israel rangiert vor ihm. Sein kongenialer Partner Tom wurde 2008 sogar Deutscher Meister und Team Weltmeister.

Am Samstag gehen sie bei den Hamburger Meisterschaften als Titelfavoriten ins Rennen, dass weiß auch Schattenfroh: "Rene´ und Tom fahren seit ein paar Jahren in der Weltspitze mit, dadurch haben sie viel Routine und Erfahrung. Und gerade diese beiden Elemente sind bei Wettkämpfen wichtig Deshalb sind sie heiße Anwärter auf den Sieg." Schattenfroh, der sich über die talentierten Nachwuchsfahrer in seinem Team freut, glaubt zwar fest an ein erfolgreiches Rennwochenende aus Harburger Sicht, sagt aber auch: "Mit Andre´ Botta aus Salzgitter und Nic Lewis aus Pinneberg gibt es durchaus starke Konkurrenz. Wenn die einen guten Tag erwischen wird es nicht einfach, dann ist auch eine Überraschung drin."

So weit wollen es es die zwei Harburger aber gar nicht erst kommen lassen und deshalb haben sie eifrig an einer guten Permformance gefeilt. Rene möchte vor den Augen der Fans im zweiten Run mit dem "Double S-Bend to Blind" einen riskanten Sprung wagen. "Das ist eine zweifache Rückwärtsschraube, bei der man nicht sieht wo man landet", erklärt er, "bisher habe ich den aber noch nicht gestanden." Das soll Samstag anders werden. Tom, der nach einer Operation am Steißbein vier Monate außer Gefecht war und erst seit rund acht Wochen im Training ist,  hält sich mit Ankündigungen zurück und möchte den Renntag abwarten. "Ich mache meine Performance von den äußeren Bedingungen sowie den Sprüngen der Konkurrenz abhängig. Da ist auch Flexibilität gefragt." Neben guter Sprünge könnte sich auch der Faktor Heimspiel als entscheidend erweisen. "Wir kennen den Baggersee und den Lift auswendig. Wir haben seit Jahren unter unterschiedlichsten Bedingungen trainiert. Das ist sicher ein Vorteil", so Tom.

Ganz egal wie es für Rene´ und Tom ausgeht, eines ist garantiert: Tolle Sprünge und coole Stunts. (pw)

Info:

Beginn der Hamburger Wakeboard- und Wakeskate-Meisterschaften ist am Samstag, den 30. Juni um 11:00 Uhr am Neuländer Baggerteich.

Weiteres rund um den Wettkampf finden Sie unter: www.cablewakeboard.net