101227aurubisvs.münster5 Neugraben/Münster- Die Damen des VT Aurubis sind im Play-Off-Rückspiel beim USC Münster ausgeschieden und haben damit den Einzug ins Halbfinale verpasst. Die Hinspiel-Niederlage (1:3) in der heimischen "CU-Arena" konnte das Team von

Headcoach Jean-Pierre Staelens zwar noch egalisieren, der zum Weiterkommen nötige "Golden Set" ging aber mit 8:15 an den Gegner.

Für die Hamburgerinnen stellte sich nach Ende der Partie die Frage: Ärgern über das knappe Ausscheiden oder Freuen über einen Europapokal-Platz?  Denn aufgrund der Konstellation, dass der Schweriner SC gegen den VfB 91 Suhl gewann und die Roten Baben Vilsbiburg gegen Wiesbaden das Halbfinal-Ticket lösten, qualifizierte sich Aurubis für zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für den Europapokal. "Für den Moment überwiegt ganz klar die Trauer über das Ausscheiden, weil wir überragend 1:3 gewonnen haben und bitter im "Golden Set gescheitert sind. Da geht dann in 13 Minuten alles kaputt, was man sich aufgebaut hat. Das hat man auch in der Kabine gemerkt", so Staelens

Dennoch: Mit dem nun sicheren Tabellenplatz fünf hat die Mannschaft das vom Hauptsponsor Aurubis und der sportlichen Leitung vor der Saison ausgegebene Ziel, das Erreichen eines Platzes, der zur Teilnahme eines Europapokal-Platzes berechtigt, erreicht. Damit geht für Horst Lüders, 67, ein wahrer Traum in Erfüllung. Der Präsident hatte schon vor Monaten immer wieder gesagt: "In der neuen Arena (seit Dezember 2011 eröffnet, d. Redaktion) mit den dann tollen Bedingungen müssen wir den Zuschauern einfach internationale Spiele anbieten."

In Münster mussten die 50 mitgereisten Aurubis-Fans, darunter Senator Michael Neumann (Sport und Inneres), mit ansehen wie ihr Team durch einen etwas nervösen Beginn den erste Satz mit 21:24 verlor. Unter der starken Mannschaftsführerin Imke Wedekind, die es auf 12 Punkte brachte, gelang den "Blauen" nach Verlängerung im dritten Satz die 2:1 Führung.

Durch einen souveränen und nie gefährdeten vierten Satz sicherten sich die Volleyballerinnen den anvisierten "Golden Set", der dann wie bereits beschrieben verloren ging und das Ausscheiden besiegelte. Für Coach Stalens war die Niederlage im "Golden-Set" eine riesen Enttäuschung, an der der ganze Verein noch einige Tage dran knabbern wird. Der Niederländer sagt: "Wir haben direkt am Anfang des "Golden Sets zwei Angabefehler gemacht und Münster hat das überragend sicher gespielt, auch mit dem lautstarken Publikum im Rücken."

Der Headcoach lässt seine Mannschaft am heutigen Donnerstag erstmal in Ruhe, erst am Freitag sollen zur gemeinamen Frustbewältigung intensive Einzelgespräche geführt werden. Am Samstag kommen dann alle 18 Spieler zu einer  Abschlussbesprechung zusammen. Am Dienstag findet dann ein Jahresabschluss mit den Fans statt, bei dem der Einzug in den Europapokal gefeiert werden soll.

Eine der besten Spielerinnen war wie so oft in dieser Saison Louisanna Penha Souza Ziegler. Bitter für Aurubis: Die Außenangreiferin mit der Nr. 1 auf dem Rücken wird den Klub sicher verlassen, dass bestätigte Staelens gegenüber harburg-aktuell.de. Auch wenn Einzelheiten erst in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden sollen, steht fest, dass Souza zurück zu ihrem letzten Klub und aktuellen Titelverteidiger Schweriner SC wechselt. Unabhängig von dieser Personalie laufen die Planungen für die kommende Spielzeit bereits. "Viele Spielerinnen wollten erst abwarten, ob wir uns international qualifizieren", so Staelens. Das ist nun geschafft. Das Ende der Saison 2011/2012 läuft bei Aurubis unter dem Motto: "Europa - Wir kommen". (pw)

USC Münster - VT Aurubis 1:3 (25:21, 18:25, 24:26, 21:25)

"Golden Set": 15:8