100811Radrennen2Harburg-  Am morgigen Sonntag verwandeln 22.000 Fahrradfahrer die 16. Auflage der Vattenfall Cyclassics zu Europas größter Radsportparty. In verschiedenen Wertungen kämpfen die Sportler aus 57 unterschiedlichen

Nationen, darunter befinden sich prominente Vertreter. Stars des Rennens sind  André Greipel, der bei der letzten Tour de France noch einen Etappensieg feierte und der norwegische Meister und zweimaliger Etapensieger der Tour de France, Edvald Boassen Hagen.

Doch nicht nur die Elite wird mit den Begleitfahrzeugen und der professionellen Austattung ein echter Hingucker. Man darf auch gespannt sein wie die Jedermänner sich auf der 50-Kilometer-Strecke und 100-Kilometer-Strecke schlagen. Zuschauen lohnt sich also auch in diesem Jahr wieder. Aus diesem Grund hat sich Harburg-aktuell.de für Sie auf die Suche gemacht und die fünf schönsten Plätze zum Anfeuern herausgesucht.

 

100811Radrennen1An der Alten Süderelbbrücke: Die 460 Meter lange Süderelbbrücke bietet einen guten Blick. Dank der langen Geraden kann man hier das komplette Fahrerfeld überblicken. Die Sportler erreichen auf dem langen Stück hohe Geschwindigkeiten, so dass enge Duelle garantiert sind. Da schönes Wetter angesagt ist, können Sie sich auf der Alten Süderelbbrücke über einen schönen Ausblick freuen. Die Jedermänner kommen hier um ca. 09:42 Uhr lang, die Elite rast um 13:05 Uhr vorbei.

 

 

100813Harburger RingHarburger Ring: Beim Harburger Ring haben die "Radler" gleich mehrere anspruchsvolle Kurven zu meistern, besonders tückisch ist die Engstelle um den Ring. Von oben können Sie gut zusehen, wie die Fahrer in die Pedale treten, um den Berg hinaufzukommen. Großer Vorteil am Standort Harburger Ring ist die Nähe zur S-Bahn Haltestelle und damit die bequeme An- und Abreise. Die Jedermänner fahren hier zwischen 09:45 Uhr und 12:32, die Elite zwischen 13:07 und 13:13 Uhr.

 

 

 

100813VeritaskaiVeritaskai: Ein echter Tipp ist der Veritaskai im Harburger Binnenhafen. Hier können Sie nicht nur die Fahrer der Cyclassics anfeuern, sondern im Beach-Club den ein oder anderen Drink genießen und die Füße im Sand baumeln lassen. Die Elite wird um ca 9:47 Uhr erwartet, die Profis sollen um ca. 13:08 Uhr vorbeirollen.

 

 

 

 

 

100813KiekbergKiekeberg: Auf der 250 Meter langen Strecke haben Sie genug Platz zum zuschauen, während die Sportler eine rechts-links-Schikane meistern müssen. In den letzten Jahren galt dieser Abschnitt als einer der schwierigsten. Um ca. 8:23 Uhr fahren die ersten Jedermänner vorbei, dann stecken den Fahrern bereits 18,5 Kilometer in den Knochen. Die Profis kommen hier um ca. 11:50 Uhr.

 

 

 

Winsener Straße: Besonders interessant, weil man von der Bushaltestelle Freudenthalweg den ganzen Bergabschnitt einsehen kann. Hier wird den Teilnehmern höchste Konzentration und Kraft abverlangt. Die Jedermänner sind hier zwischen 09:39 Uhr und 12:21 Uhr zu sehen. Die Elite rollt um 13.01 Uhr.

(pw)