110325VTaurubisFischbek - Da haben Papa und Mama ganz bestimmt ein klein bisschen mit den Ausschlag gegeben. Weltklasse-Volleyballerin Kim Staelens unterzeichnete Freitag beim Bundesligist VT Aurubis einen Vertrag über zwei Jahre. Ihr

Vater Jean-Pierre hatte erst vor kurzem seinen Kontrakt bis 2013 verlängert. Die 29 Jahre alte niederländische Nationalspielerin entschied sich, trotz finanziell lukrativerer Angebote aus Russland und Italien für den VTA. Als Mutter einer kleinen Tochter ist es aber ganz bestimmt viel leichter, wenn die Familie beisammen ist. Für VT Aurubis ist die Verpflichtung von Staelens ein echter Coup, der bis zuletzt geheim gehalten wurde. Das die Verantwortlichen mit der Verpflichtung Staelens´, den Beginn in eine sportlich rosige Zukunft verbinden und all ihre Hoffnungen in die Niederländerin setzen, beweisen die Worte des sportlichen Leiters Helmut von Soosten. Er sagt: "Jetzt ist die Schaltzentrale der Mannschaft optimal besetzt". "Sie ist ein sehr wichtiger Mosaikstein beim weiteren Aufbau unserer Spitzenmannschaft." Auch Manager Horst Lüders freut sich über die geglückte Verpflichtung: "Der Hamburger und deutsche Volleyballsport können stolz sein, eine so hervorragende Top-Volleyballspielerin in der deutschen Elite-Liga zu haben, die dort die Bälle verteilt."  Die Verpflichtung der hochkarätigen Spielerin sei außerdem ein Signal an die anderen Mannschaften, dass VT Aurubis, deren Bundesligamannschaft gerade im Mittelfeld der Tabelle steht, in Zukunft ganz oben mitmischen will.

Die 182 cm große Zuspielerin Kim Staelens hat bislang 306 Länderspiele für die Niederlande absolviert, zuletzt bei den Volleyball-Weltmeisterschaften in Japan im Oktober/ November vergangenen Jahres.
Staelens Vita ließt sich wie eine Bilderbuch-Karriere, die Zuspielerin kann zahlreiche Höhepunkte und sportliche Erfolge vorweisen. So bringt sie die "pfundschwere" Erfahrung von drei Weltmeisterschaften (2002-2010), sowie fünf Europameisterschaften (2001-2009) mit. 2007 war sie mit der niederländischen Nationalmannschaft Gewinnerin des World Grand Prix und beste Zuspielerin des Turniers. 2009 wurde sie Vize-Europameister und im gleichen Jahr bei den Montreux Volley Masters erneut als beste Zuspielerin geehrt.
Auf Klubebene holte Kim Staelens mit dem VC Weert in den Niederlanden das "Double" aus  Meisterschaft und Pokalsieg, später wurde sie mit dem Verein Martinus dreimal Meister und Pokalsieger sowie zweimal Supercup-Gewinner und spielte in zwei Spielzeiten in der Champions League. Mit dem USC Münster wurde sie 2004 und 2005 jeweils Deutscher Meister und Pokalsieger. Während ihrer Engagements in Italien belegte sie mit Perugia in der Saison 2008/09 den dritten Rang in der Champions League, mit Novara erreichte sie in der Saison 2009/10 die Final Four des gleichen europäischen Wettbewerbs. zv