110223staelensNeuwiedenthal- Anspruch und Wirklichkeit klaffen beim VT Aurubis in dieser Spielzeit weit auseinander. Mit dem momentanen achten Platz hinken die Volleyball-Damen dem Saisonziel Platz vier deutlich hinterher. Der Trainer,

dass hat Manager Horst Lüders stets betont, genieße das Vertrauen und sei der richtige Mann an der Außenlinie. Auch es wenn zu Beginn der Saison einige Niederlagen hagelte, hielt man an Jean-Pierre Staelens fest.

 

Vor dem nächsten Bundesliga-Spiel gegen Smart Allianz Stuttgart möchte Lüders das Arbeitspapier mit Staelens auf zwei Jahre, also bis 2013 ausdehnen. Bereits in den letzten Wochen deutete sich eine Verlängerung des Kontrakts an. Headcoach Helmut von Soosten bestätigt: "Der Vertrag mit Staelens soll ausgeweitet werden, es fehlen lediglich noch Kleinigkeiten." Lüders hofft die Verlängerung bis zum Ende der Woche zum Abschluss zu bringen. "Es sieht gut aus", frohlockt er.

Da nun auf dem Trainerposten Klarheit herrscht, können Headcoach Helmut von Soosten, Manager Horst Lüders und Trainer Jean-Pierre Staelens gemeinsam die Kaderplanung für die kommende Saison vorantreiben. Eine Zukunft beim VT Aurubis-die für den Trainer nach der Unterschrift nun Bestand hat- gilt keineswegs für alle Spielerinnen. Aufgrund der enttäuschenden Saison könnten zur nächsten Spielzeit einige neue Gesichter in der VTA-Mannschaft auftauchen. Bis auf deutsche Talente, wie Saskia Radzuweit (19) und Eva Michalski (21)kann sich keiner absolut sicher sein, auch in Zukunft das blaue Trikot tragen zu dürfen. (pw)