HTB-Frauen

Harburg - Es ist vollbracht: Mit einem Sieg beim HSV sind die Fußball-Frauen vom Harburger TB am Sonntag in die Landesliga aufgestiegen. Damit

steigt die junge Mannschaft zum zweiten Mal hintereinander auf. Der Start in das entscheidende Spiel um den Verbleib (für den HSV) beziehungsweise den Aufstieg in die Landesliga war nicht sehr vielversprechend. Die durch B-Mädchen-Bundesliga-Spielerinnen verstärkte zweite Mannschaft des HSV ging nach 15 Minuten verdient mit 1:0 in Führung - bis dahin hatten sie bereits zwei gute Chancen vergeben.

Das Kunstrasen-Gewöhnte junge HTB-Team brauchte etwas Zeit, um sich an den holperigen Rasenplatz auf dem HSV-Gelände in Norderstedt zu gewöhnen. Mit dem ersten gelungenen Angriff erzielte Belma Becevic aber nur zwei Minuten später den Ausgleich. Das HSV-Team konnte sich wiederholt über die linke Außenseite durchsetzen und erspielte sich ein Chancenplus im weiteren Verlauf, scheiterte jedoch mehrfach an Estelle Wappler im HTB-Tor. Halbzeitstand 1:1 - das würde für den HTB reichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verstärkten die Gastgeberinnen ihre Offensivbemühungen. In der 56. Minute hatte das Team von der Jahnhöhe eine Doppelchance, nachdem Michelle Klingemann bis zur Grundlinie durchsetzte und in die Mitte flankte, aber weder Isabel Garz noch Antonia Kofahl konnten die HSV-Torhüterin überwinden. Drei Minuten später eine vergleichbare Situation - diesmal verwandelt Isabel Garz zum 1:2. Die Tür zur Landesliga war damit weit offen. Jedoch nur kurz. Der HSV kombinierte stark im Mittelfeld und kam ebenfalls über den rechten Flügel zum Erfolg: flache Hereingabe, Direktabnahme und Tor! Alles wieder offen.

 Der HSV hatte nun seine stärkste Phase und erspielte sich weitere Chancen. Das HTB-Team überstand mit etwas Glück und viel Kampf diese Phase und erzielte in der 75. Minute aus heiterem Himmel das 2:3. Michelle Klingemann war mit einem traumhaften Freistoß aus 30 Metern in den Winkel erfolgreich.

Das setzte Kräfte frei und der HTB spielte wieder offensiver und war nur vier Minuten später durch Melanie Moelter zum 2:4 erfolgreich. Großer Jubel - und nun gab es kein Halten mehr. Die Gäste kontrollierten nun das Geschehen und ließen bis zum Schlusspfiff nichts mehr zu. Überragend spielte an diesem Tag Nadine Moelter im Zentrum der HTB-Abwehr - sie dirigierte das Team und gab ihren Mitspielerinnen viel Sicherheit.

Für das HTB-Team geht damit eine rasante Entwicklung weiter: vor zwei Jahren wurde man bei den B-Mädchen Hamburger Pokalsieger, meldete sich anschließend neu im Frauenspielbetrieb an, um dann durch die Kreisliga und Bezirksliga zu marschieren. Die nächste Station heißt Landesliga - man darf gespannt sein auf die kommende Saison! Auf der Jahnhöhe bekommen die Zuschauer dann sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen Landesliga-Fußball geboten. (cb)