Leichtathletik

Neugraben - Großer Erfolg für zwei junge Sportlerinnen der HNT: Josephine Ejimofor und Renée Nitsch sicherten sich am Wochenende beim

Wettkampf in Norderstedt das Ticket für die Deutschen Meisterschaften im Westfälischen Lage. Beide konnten im Blockmehrkampf Wurf die geforderte Leistung erbringen.

Renée Nitsch (W15) hatte sich fest vorgenommen, es nicht wieder so spannend wie im vergangenen Jahr zu machen. Dort hatte sie die Qualifikationsleistung erst kurz vor Meldeschluss zur DM übertroffen und dann anschließend in Aachen einen tollen siebten Platz erreicht. „Jetzt ist die Quali aus dem Kopf und der Fokus kann voll auf den Feinschliff der Disziplinen gerichtet werden“, freut sich Trainer Daniel Neidhold. Im Block Wurf sind dies 80 Meter Hürden, Weitsprung, 100 Meter, Diskus und Kugel.
 
Für Josephine Ejimofor (W14) war es im Gegensatz zu Renée eine Premiere, da man ist erst ab der Altersklasse U16 bei Deutschen Meisterschaften startberechtigt ist und sie das erste Jahr in dieser Klasse startet. Umso erfreulicher, die Quali gleich beim ersten Mehrkampf in der Saison erreicht zu haben. Beide Athletinnen konnten vor allem im Weitsprung glänzen und jeweils eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Renée landete bei 4,90 Meter und peilt nun die 5-Meter-Marke an. Weit über diese Grenze hinaus geflogen ist Josephine mit 5,40 Meter. Soweit springen derzeit in Deutschland nur noch zwei andere Athletinnen in dieser Altersklasse.

Die Jungen aus dem U16er Team der HNT Hamburg starteten im Blockmehrkampf Sprint/Sprung sowie im 4-Kampf. Für Leon Hausmann fehlten in der Endabrechung nur 100 Punkte zur Qualifikation zur DM und auch Tom Wolkenhauer war im Block Lauf nicht weit davon entfernt. Beide starten in der jüngeren Altersklasse M 14 und werden bei den Hamburger Meisterschaften die Norm erneut in Angriff nehmen.

Trotz des schlechten Wetters der letzten Wochen, welches ein optimales Training nur schwer zuließ, erzielten viele der gestarteten HNT Athleten neue persönliche Bestleistungen. "Das Leistungspotenzial zeigt eindeutig nach oben und lässt auf eine erfolgreiche Sommersaison schließen", sagt Neidhold. (cb)