Radsport

Harburg - Die Cross-Fahrer der HRG kommen immer besser in Fahrt: Beim Deutschland Cup Rennen  "Rund um den Aussichtsturm" am Sonntag in Lohne

zeigten sich die Harburger Renner von ihrer besten Seite. Gleich drei der sechs HRG-Starter belegten einen Platz auf dem Siegerpodest.

Den Auftakt machte der 52-jährige Stephan Warda aus Marmstorf in der Klasse Masters 3 über 30 Minuten. Mit einem bravourösem Start schaffte Stephan es, aus der 7. und damit letzten Startreihe bereits nach 200 Meter auf der ansteigenden Zielgeraden als 7. ins Gelände zu gehen. Ab Runde drei fuhr Stephan in der Verfolgergruppe, die sich bis zum Schluss einen Schlagabtausch um den 3. Podiumsplatz lieferte.

Schließlich kam Stephan Warda nach 32:17 min und damit 19 Sekunden nach dem Sieger Armin Raible aus Jesteburg als 4. ins Ziel und freute sich damit über seine ersten DC Punkte. Der zweite HRG-Starter Rolf Faak blieb etwas im Startgewusel hängen und kam schließlich als 38. ins Ziel.

Anschließend startete das Rennen der Jugend U 17 Klasse, ebenfalls über 30 Minuten. Am Start waren Jasper Pahlke  (14), Louis Lex (15) und Moritz Plambeck (14/Langenbek). Louis Lex, der zwar in der ersten Reihe stand und auch Jasper Pahlke, der aus der zweiten Reihe kam, wurden anfangs schier überrollt. Im Gegensatz dazu gelang Moritz Plambeck ein perfekter Start aus der 4. und damit letzten Startreihe.

Bereits nach der Steigung am Aussichtsturm konnte er bis auf den 4. Platz vorspurten. Der aus der ersten Reihe startende Topfavorit Tom Lindner aus Zwickau war da freilich schon entwischt. "Hat man da bereits den Anschluss verpasst, schließt man solche Lücken in der Regel nicht mehr", sagt Trainer Frank Plambeck.

Ab der dritten Runde bildete sich eine Zweierverfolgergruppe zu der wenig später dann Jasper dazu kam. Abwechselnd wurde attackiert und es blieb spannend bis zum Zielspurt. Schließlich zog Moritz 100 Meter vor dem Ziel an und wurde nach 31:21 Minuten mit 1:19 Minuten Rückstand zweiter. Plambeck: "In seinem Schlepptau befand sich Jasper, der damit dritter wurde. Louis, der kurz vor dem Ziel noch einen Defekt hatte, wurde siebter."

Im Hauptrennen hatte die HRG mit Jannick Geisler (24) aus Langenbek einen Fahrer am Start. Fast 50 Fahrer gingen über 60 Minuten ins Rennen. Von Anfang an war Geisler in der ersten Gruppe, die allesamt aus ehemaligen WM-Fahrern bestand, dabei. Erst in der letzten von 12 Runden konnte sich Michael Schweizer aus Wangen/Allgäu um fünf Sekunden absetzen und nach 59:22 Minuten gewinnen. Jannick legte noch einen tollen Spurt hin und belegte den dritten Platz.   (cb)