Hallenradsport-DM

Harburg - Acht Deutsche Radsport-Meisterschaften hat Organisator Karl-Heinz Knabenreich bisher nach Harburg geholt. Und wenn alles nach Plan läuft, kommt im nächsten

Jahr eine weitere hinzu: 2017 möchte er gemeinsam mit seinem Team vom HTB für den Bund Deutscher Radfahrer die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport der Eliteklasse ausrichten. Der Termin der DM steht bereits fest: Die Wettbewerbe in den Disziplinen Kunstradfahren, Radball und Radpolo für Damen werden am Freitag und Sonnabend, 20. und 21. Oktober, kommenden Jahres stattfinden.

Karl-Heinz Knabenreich und Marco Rossmann nehmen die Arena Süderelbe genau unter die Lupe. Foto: Hallenradsport-DM

Nachdem die Titelkämpfe 2010 in der Harburger Sporthalle Kerschensteinerstraße ausgetragen wurden, sollen die Titelkämpfe 2017 in der moderneren Arena Süderelbe an der Straße Neumoorstück - die Halle gehört zur Stadtteilschule Süderelbe - ausgetragen werden. Der Vorteil hier: Die Halle Quellmoor befindet sich in unmittelbarer Nähe und könnte für die Sportler als Trainingshalle vor dem eigentlichen Wettkampf genutzt werden. "Außerdem haben wir viele Parkplätze direkt vor der Tür. Auch die etwa 1500 Sitzplätze und das großzügige Gelände rund um die Halle, das etwa für die Gastronomie genutzt werden soll, sprechen für die Arena Süderelbe", sagt Knabenreich.

Im Auftrag des Bund Deutscher Radfahrer war am Montag BDR-Jugendsekretär Marco Rossmann vor Ort, um die Bedingungen für Sportler und Zuschauer vor der Vergabe der Meisterschaften genau unter die Lupe zu nehmen. "Pro Tag werden nicht nur etwa 1200 Zuschauer erwartet - auch die Bedürfnisse der rund 300 Teilnehmer müssen berücksichtigt werden", sagte Rossmann gegenüber harburg-aktuell. Die Meisterschaft hat einen hohen Stellenwert, denn Deutschland gehört zu den führenden Nationen in den Sportarten.

Nach einem rund zweistündigen Rundgang mit Karl-Heinz Knabenreich und Vincent Elias, dem Hausmeister der Schule war Marco Rossmann zufrieden: "Die Halle ist auf jeden Fall gut geeignet für die DM", sagte der Experte. Seine Einschätzung wird er dem zuständigen Gremium in Frankfurt - dort ist der Sitz des BDR - mitteilen. Bei der nächsten Präsidiums-Sitzung soll dann eine Entscheidung getroffen werden, ob die Meisterschaften in Harburg oder beim Mitbewerber in München stattfinden werden. (cb)