160418HandballNeugraben - Mit einem Auswärtssieg beim SG Hamburg-Nord sicherten sich die Ersten Handballherren vom TV Fischbek die Vizemeisterschaft in der Hamburg-Liga. Am

Ende stand es 29:25 für die Fischbeker. Das Ergebnis hätte laut Trainer Roman Judycki deutlicher ausfallen können. "Wir sind in den ersten 15 Minuten nicht richtig ins Spiel gekommen." Vor allem in der Abwehr habe es zu viele einfache Fehler gegeben. Judycki: "Wir haben nicht erkannt, wo die Gefahr liegt."  So konnten sich die Gastgeber Stück für Stück nach einem Gleichstand von 3:3 über ein 5:3 und 7:4 auf 9:5 absetzen. Aber der TVF gab nicht auf und fand zurück ins Spiel. So drehten die Fischbeker noch in der ersten Halbzeit soweit das Spiel, dass sie den Rückstand nicht nur aufholten, sondern mit einer Führung von 12:11 in die Kabine gehen konnten.


In der zweiten Halbzeit blieb der TVF glänzten Marius Kabuse und Soeren Siemens. "Beide haben sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gut gespielt", sagte Judycki. Zwar brach sein Team in der zweiten Halbzeit noch mal für ein paar Minuten ein und lag auf einmal mit 17:20 wieder im Rückstand. Doch dann drehten die Fischbeker das Spiel erneut um und nahmen letzten Endes beide Punkte mit nach Hause. "Das Spiel war spielerisch nicht schön" sagte Judyki. Er fügte aber hinzu: "Die Jungs haben letzten Endes gegen den Tabellendritten noch einmal richtig Moral gezeigt". dl

Veröffentlicht 18. April 2016