150904HAnnoverHannover – Die RCCO Slotcar-Rennserie war zu Gast in den heiligen Hallen von Volkswagen Motorsport in Hannover. Hier werden unter anderem die drei Polo WRC

von Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen für die Einsätze in der Rallye-Weltmeisterschaft vorbereitet. Zehn Tage mach dem Dreifach-Triumph bei der Deutschland-Rallye von Ogier & Co. schossen nun 40 Elektro-Renner im Maßstab 1:24 über die hauseigene Strecke – mit dabei: die Channel Racer von harburg-aktuell.de.

Das „Volkswagen Slotcar Festival 2015“ war an Dramatik kaum zu überbeiten. Alle Fahrer waren hoch motiviert, die Zeiten lagen eng beieinander. „Im freien Training war ich nur eine gute Zehntelsekunde langsamer als der Schnellste. Und das langte trotzdem nur für Platz 16“, stöhnte RCCO Rekordmeister Thomas Voigt. Schnellster war überraschend Luca Müller, Juniorfahrer bei den Harburger Channel Racern. Seine beste Rundenzeit: 3,855 Sekunden. Auf Platz zwei der spätere Sieger Jan Hennen mit 3,856 Sekunden.

Im Qualifying (eine Runde mit fliegendem Start) lief es für Luca nicht so gut. Mit einer Zeit von 4,121 Sekunden landete er nur auf Platz 17. Die Pole-position holte Ex-Volkswagen-Designer Helmut Schmid (3,924).

In den vier kurzen Qualifikationsrennen über je zehn Runden ging es richtig zur Sache. Ein kleiner Fehler – und man lag hoffnungslos zurück. Luca Müller hatte Pech, vielleicht war er auch zu nervös. Platz 23 nach der Qualifikation reichte jedenfalls nicht für die Finalläufe. Andreas Göhring, Senior und Teamchef bei den Channel Racers, spielte in den Rennen seine Erfahrung aus, hielt sich aus allen Scharmützeln raus, landete am Ende mit seinem McLaren MP4-12C trotz eines unnötigen Remplers des dritten Channel Racers Robert Müller auf Platz acht.

Die Sieger des „Volkswagen Slotcar Festivals“: Jan Hennen (Audi R8 LMS), vor Daniel Bäumler (Volkswagen Polo WRC) und Michael Niemas (Audi S1 EKS RX). ag