100122EcoCityBinnenhafen - Der Bezirk wird die Pläne für das Öko-Projekt Eco-City auf dem Gelände der ehemaligen New York Hamburger Gummiwaaren Company (NYH) ablehnen. Dafür gibt es laut CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer zwei Gründe.

"Wir müssen den gesamten Binnenhafen entwickeln", sagt Fischer. "Das muss insgesamt stimmig sein." Das geplante Projekt mit den beiden Windtowern, über deren Windturbinen fast die gesamte Energie  für den Gebäudekomplex gewonnen werden soll, sei zu gigantisch. Der zweite Grund ist der Denkmalschutz. "Von den historischen Gebäuden würde nicht viel übrig bleiben ", so Fischer.

In der Eigenwerbung der Investoren wird Eco-City als "High-Tech im Einklang" und als Mischung "liebevoll restaurierter Hafengebäude und modernem Architekturdesign" beschrieben. Der Komplex, so die bisherigen Planungen, soll in drei Bauphasen entstehen.

Baurechtlich könnten, davon gehen Bezirkspolitiker aus, die Investoren zumindest einen der Tower durchdrücken. "Man könnte es erzwingen", sagt Fischer. "Ich weiß aber nicht, ob das Sinn macht." zv