130606RoteChorHarburg – Wer mal so richtig aus voller Kehle die „Internationale“ schmettern möchte, für den hat der Harburger Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher

jetzt die passende Gelegenheit organisiert. Auf seine Initiative hat sich der Rote Chor (Foto) gegründet.

Der Chor möchte aus Anlass des 150jährigen Bestehens der SPD an die lange Tradition der Sozialdemokratie des gemeinsamen Singens anknüpfen.

Initiator Schumacher kämpft auch in diesen Fall um jede „Stimme“. Selbst Nicht-Parteimitglieder dürfen bei dem Chor mitsingen. Sie müssen auch keine ausgebildete Chorstimme haben. „Auch wer lange nicht gesungen hat, sollte sich nicht scheuen, mitzumachen“, sagt Schumacher. „Gemeinsam klappt das schon.“

Darüber hinaus bietet der Chor mit Harald Muras einen echten ehemaligen Kreisvorsitzenden, der an der Gitarre den Ton angibt.

Das nächste Chortreffen findet am 14. Juni um 18 Uhr im Herbert-Wehner-Haus an der Julius-Ludowig-Straße statt.