130302GelbeKarteEißendorf – „Gelbe Karte für den HVV“ heißt die Aktion der Liberalen in Harburg, mit der sie auf die überfüllten Busse im Bezirk Harburg aufmerksam machen wollen. Die positive

Entwicklung der Fahrgastzahlen, führe, so die Liberalen, mittlerweile zu massiven Engpässe. Insbesondere die Linien 143 und 443 seien betroffen, habe die Kritik von Fahrgästen ergeben. Jetzt gab es an der Haltestelle Dempfwollfstraße die Gelbe Karte. Auf der können Fahrgäste ihren Unmut kundtun. „Manche gaben an, dass die Situation so schlecht sei, dass ihnen nur der Fußweg, bis zum Einstieg in die S-Bahn übrig bliebe“, sagt Kreischef Carsten Schuster. „Wir fordern den verstärkten Einsatz von Gelenkbussen auf stark beanspruchten Linien, eine intelligente Fahrplananpassung von der alle profitieren und, nach Fertigstellung des zweiten Betriebsbahnhofes, zusätzliche Fahrzeuge“, sagt seine Stellvertreterin Viktoria Pawlowski. Die Aktion an der Dempfwollfstraße war laut FDP nur der Auftakt. zv