120816TU Harburg- Die Grünen-Fraktion der Bezirksversammlung Harburg möchte die Hygiene an Harburger Schulen und Kitas verbessern, dieses geht aus einem Antrag hervor. Anlass ist eine Erkrankungswelle in Berlin, ausgelöst durch einen Magen-Darm-Virus. Dabei sind rund 8400 Kinder, Jugendliche und Lehrer betroffen, die nach dem Kantinenessen in Schulen sowie Kindertagesstätten an Durchfall und Erbrechen erkrankt waren.

Vor dem Hintergrund dieses Vorfalls fordern die Grünen den Vorsitzenden der Bezirksversammlung Manfred Schulz (SPD) auf, einen Vertreter des Gesundheitsamtes in den Ausschuss Kultur, Bildung, Sport und Stadtentwicklung einzuladen.

Dieser soll nach dem Wunsch der GAL über die Umsetzung des bestehenden Infektionsschutzgesetzes, dass Schulen und Kitas zu Hygieneplänen verplichtet, berichten.

In dem Antrag der Grünen heißt es: "Mit der flächendeckenden EInführung von Ganztagsschulen steht zunehmend die Hygiene von Schülerinnen und Schülern im Vordergrund." Die Fraktion möchte wissen, inwiefern die Hygienevorschriften in "regelmäßigen Abstanden von den zuständigen Gesundheitsämtern geprüft werden und welche Regelungen es im Umgang mit verschiedenen Essensanbietern gibt." (pw)