090927Wahl1Harburg - Jubel bei der CDU. Lange Gesichter bei den Genossen. Im Landhaus Jägerhof feierte die CDU. Auch wenn das Ergebnis selbst für sie nicht berauschend ist. Die meisten Stadtteile gingen an die SPD

 (die genauen Ergebnisse unter "weiterlesen"). Bundestagskandidat Wolfgang Müller-Kallweit hat es damit nicht geschafft das Direktmandat zu holen. Das ging, absehbar, an Hans-Ulrich Klose von der SPD. "Ich bin trotzdem zufrieden", sagt Müller-Kallweit. "Angela Merkel wird wieder Kanzlerin." Das Direktmandat von Klose tröstete die Genossen nicht. Betretenes Schweigen herrschte bei der SPD, die eine kleine Wahlparty im neuen Büro "feierte". Bitter: Die Wahlbeteiligung war auf dem Tiefpunkt. Nur knapp über die Hälfte der Wahlberechtigten im Bezirk gaben die Stimme ab. In Harburg waren es nicht einmal 43 Prozent.

Uns so haben ihre Nachbarn gewählt:

StadtteilCDU  SPDFDP  GrüneLinkspartei Beteiligung
Eißendorf 28,3 30,6 13,0 11,4 11,2 50,2
Finkenwerder
 25,4 34,3 10,1 11,8 13,7 55,5
Francop
 49,0 22,5 13,6 5,0 5,3 60,0
Harburg
 20,2 29,9 10,7 13,8 16,4 42,7
Hausbruch 32,0 30,1 11,6 10,0 11,4 46,3
Heimfeld
 23,4 30,0 11,0 14,2 14,9 46,6
Langenbek 27,9 30,4 11,9 12,0 11,8 55,8
Marmstorf 29,9 30,6 11,6 13,0 10,4 52,6
Moorburg
 24,4 26,7 13,4 7,7 18,5 62,1
Neuenfelde 30,9 29,7 15,6 7,8 10,3 58,7
Neugraben
 30,3 30,9 10,6 10,6 12,5 48,8
Neuland  29,7 33,1 11,8 8,7 11,2 51,7
Rönneburg 27,0 29,8 7,6 7,0 9,7 54,9
Sinstorf 32,3 26,5 13,9 11,9 10,6 58,1
Veddel 10,2 32,9 5,5 19,7 18,4 48,0
Wilhelmsburg 20,3 37,2 8,9 10,116,5
 43,7
Wilstorf 24,7 34,0 10,1 10,4 14,1 47,8