StoeverBirgitHarburg - „Weißrusslands Diktator Alexander Lukaschenko kann von uns noch lernen“, sagt Rainer Bliefernicht, der alte und neue Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Hamburg-Süd. Ob dieser Vergleich so glücklich

ist, sei dahingestellt, aber der Marmstorfer Nebenerwerbslandwirt ist offenbar mächtig stolz auf sein persönliches Ergebnis bei der Wiederwahl: Er bekam 100 Prozent der Stimmen.

Auch Roswitha Bornmann und Siegfried Bonhagen als seine Stellvertreter konnten glänzen, beide bekamen 96 Prozent der Stimmen. Bliefernichts Marschroute für die kommenden zwei Jahre: „Wir wollen aus der Opposition heraus die Fehler die SPD in Harburg aufdecken, um 2013 für die Bundestagswahl und ein Jahr später für die erstmals separat stattfindende Wahl zur Bezirksversammlung plus Europawahl gut aufgestellt zu sein.“

 

Im Ortsverband Harburg-Mitte ist die Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver (Foto) einstimmig als Vorsitzende bestätigt worden. Zu ihren Stellvertretern wurden der Vizepräsident der Bezirksversammlung, Michael Hagedorn, sowie der Schulexperte Michael Schaefer gewählt. Birgit Stöver hatte erst im August 2011 das Amt übernommen, nachdem die langjährige Vorsitzende des Ortsverbands, die Bezirksabgeordnete Helga Stöver, zurückgetreten war, um „den Ortsverband fit für die kommenden Jahre zu machen“.

„Dieser Wechsel hat schon Früchte getragen“, sagt Birgit Stöver. „Wir haben uns noch breiter aufgestellt und unsere Position als mitgliederstärkster Ortsverband der CDU Harburg ausgebaut.“ mz