090921GALHarburg - Erneuerbare Energien sind das Thema, mit dem Manuel Sarrazin ordentlich die Wahlkampftrommel rührt. Direkt vor dem Harburger Rathaus posierten er und Parteifreunde mit grünen Windmühlen. Vorher musste man sich mit dem Ordnungsamt auseinandersetzen, das darüber wachte, dass man auch ja den Wahlkampfstand an der Stelle aufbaut, an der er genehmigt ist.
Das Motto der Veranstaltung lautete übrigens "Jobs, Jobs, Jobs." Man selbst preist sich als "grünes Jobwunder". Fachleute wundert das Wunder wenig. Immerhin sind die erneuerbaren Energien hoch subventioniert. Das ist auch gut so, findet Sarrazin. Das Steuergeld sei in der Branche gut angelegt. Wenn die Grünen nach der Bundestagswahl beim Regieren dabei sind, dürften noch mehr Steuergelder in die Öko-Industrie gesteckt werden. Dort sollen laut Sarrazin 400.000 neue Jobs durch ökologische Modernisierung geschaffen werden. (zv)