090915SarrazinHarburg - Wenn Politiker später im Bundestag so aktiv und kreativ sind wie im Wahlkampf, dann dürfte Manuel Sarrazin von den Grünen erste Wahl sein. Harburgs andere Spitzenkandidaten sehen mit ihren Aktionen gegen ihn bislang ganz schön blass und langweilig aus. Sarrazin ist ein Profi der weiß, was sich gut in Szene setzen lässt. Er rollte erst "Atomfässer" über den Harburger Marktplatz. Jetzt stellte er sich mit grünen Ohrstöpseln an der Buxtehude Straße gegenüber der Bahngleise auf, um gegen den Lärm durch Züge zu protestieren. Die rattern gegenüber der Altstadt über die Strecke. Natürlich stimmte auch das Timing. Die Aktion fand zur Mittagszeit statt. Dann ist die Lämmertwiete beliebter Anlaufspunkt für hungrige Angstellte.
Mit der Trog-Lösung, bei der die Bahnstrecke tiefer gelegt werden soll, hat Sarrazins Aktion nichts zu tun. In Berlin will sich Sarrazin für besseren Lärmschutz stark machen. Sarrazin will die Vorgaben und Anforderungen an die Bahn verschärfen, damit bundesweit möglichst leise Technik und Lärmschutz zum Einsatz kommen. (zv)