090821Duwe2Marmstorf - Um ein Haar wäre der Wahlkampf für FDP-Bundestagskandidat Kurt Duwe schon vor dem eigentlichen Auftakt zu Ende gewesen. Genau genommen ist der Mann dem Tod von der Schippe gesprungen. Vor gut einer Woche verschluckte er eine Glasscherbe. "Ich hatte Putencurry gegessen", verrät Duwe. Da muss die Glasscherbe drin gewesen sein. "Zuerst dachte ich, es wäre ein Knochen, der im Hals stecken blieb", so der Bundestagskandidat. Damit ging er noch zur Geschäftsstelle der Partei an der Rothenbaumchaussee. Dort merkten Mitarbeiterinnen, wie schlimm er um Duwe stand. "Ich selbst habe es nicht gemerkt. aber mein Körper hatte reagiert. ich war schon kreideweiss." Im Krankenhaus St. Georg holten Ärzte die Scherbe raus. "Wäre sie drei Zentimeter tiefer gerutscht, hätte sie mir den Muskel über dem Magen zerschnitten. Das war wirklich lebensgefährlich", sagt Duwe. Jetzt ist er noch etwas schlecht bei Stimme. Seine Wahlkampftour, die am Freitagabend mit einer Auftaktveranstaltung im Schützenhof Marmstorf begann, wird er trotzdem wie geplant durchziehen. (zv)