090811MoorburgMoorburg - Ganz in Schwarz, mit einem Grabstein waren knapp 60 Moorburger, Bostelbeker, Wilhelmsburger und Untersützer zu Kattwykbrücke gekommen, um dort die Hafenquerspange symbolisch zu beerdigen. Moorburg wird mit der Umsetzung des Verkehrprojektes nicht mehr lebenswert sein, so die Gegner des Projektes. Mit der Hafenquerspange würden zu viel Verkehr und Lärm den Ort belasten. Vom Senat fordern die Demonstranten um Mitorganisator Rainer Böhrnsen ein Verkehrs-Gesamtkonzept für Hamburgs Süden und eine Alternative zur favorisierten Trassenführung der Hafenquerspange. (dl)