Harburg – Die Marmstorferin Birgit Rajski (50) ist neue Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg. In geheimer Wahl erhielt die

SPD-Bezirksabgeordnete 34 Ja-Stimmen. Zehn Abgeordnete stimmten gegen Rajski, vier enthielten sich der Stimme. Die Große Koalition aus SPD und CDU hat zusammen 19 plus 14 Sitze, bei insgesamt 51 Sitzen also eine deutliche Mehrheit.

Allerdings fehlten bei der Abstimmung zwei SPD-Abgeordnete, der erkrankte bisherige Vorsitzende der Bezirksversammlung Manfred Schulz sowie Pinar Esir. Bei der CDU musste Christian Schulz passen. Demnach kam die GroKo theoretisch auf 30 Stimmen. Zuvor war aus Reihen der CDU und der Grünen zu hören, dass man geschlossen für Birgit Rajski stimmen wollte. Wer nun gegen Rajski gestimmt hat, bleibt bei einer geheimen Wahl immer Spekulation, für Gesprächsstoff sorgte es allemal.

Wie berichtet war die Nominierung der Kandidatin in der SPD nicht ohne Diskussionen zustande gekommen. Auch die Distriktsvorsitzenden Torsten Fuß und Arend Wiese sollen sich für das Amt beworben haben, letztlich trat nur noch Wiese bei der Nominierung gegen Rajski an.

Der stellvertretende Vorsitzende der Bezirksversammlung Robert Timmann, der die Amtsgeschäfte seit der Erkrankung von Manfred Schulz vor gut einem Jahr geführt hatte, dankte Schulz noch einem für sein langjähriges Engagement für die Gemeinschaft. Er habe Zeichen gesetzt. Timmann: „Eine Ära ist nun vorbei.“

Birgit Rajski würdigte in einer kurzen Ansprache ebenfalls die Verdienste von Manfred Schulz und versicherte, ihre neue Aufgabe mit großem Respekt anzutreten. Sie sei dankbar, so starke Stellvertreter wie Robert Timmann (CDU) und Tüllin Akkoç (Grüne) neben sich zu haben und werde zunächst einmal noch von ihnen lernen. ag