Harburg – Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung hat einen Antrag der CDU-Fraktion zu den Harburger Hundeauslaufzonen

beschlossen. harburg-aktuell hatte über einen seltsamen Einsatz des Hundekontrolldienstes im Heimfelder Fort berichtet, als mehrere Hundebesitzer verwarnt wurden, die auf einem Waldweg direkt neben der Hundeauslaufzone unterwegs waren – ohne die Tiere an der Leine zu führen. Das Problem dabei: Die Grenze der Auslaufzone ist nicht zu erkennen, es gibt keinen Zaum, nur alle hundert Meter ein Schild. Über den genauen Grenzverlauf gibt es keinerlei öffentliche Information – auch nicht im Internet.

Die CDU möchte wissen, wie die Auslaufzonen künftig gekennzeichnet werden und wie die Hundehalter konkret informiert werden sollen. „Wir möchten auch wissen, ob die Einsätze des zentralen Hundekontrolldienstes vom Bezirk Mitte mit den Harburger Dienststellen abgestimmt werden“, sagt der CDU Bezirksabgeordnete Berthold von Harten. Schließlich seien auch Zuständigkeiten des Bezirks betroffen. ag