FischerRalfDieterHarburg – Der Fischbeker Anwalt Ralf-Dieter Fischer bleibt Kreisvorsitzender der Harburger CDU. Im Berghotel „Hamburg Blick“ stimmten 24 von 36 Mitgliedern des Kreisausschusses

für den alten und neuen Vorsitzenden. In Anspielung auf die Stimmergebnisse in einigen Ortsverbänden der Harburger CDU sagte Fischer nach seiner Wiederwahl: „Im Kreisverband gibt es keine Lukaschenko-Ergebnisse. Das spricht für eine lebendige Demokratie.“ Fischer ist seit 2001 Chef der Harburger CDU, damit übertrifft er nun den früheren Kriesvorsitzenden Günther Boyer, der das Amt 14 Jahre inne hatte.

Kritik an Fischer wurde nur vom mitgliederstärksten Ortsverband Harburg-Mitte geübt. Die Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver, der frühere Vorsitzende der Bezirksversammlung Michael Hagedorn und auch Neumitglied und Kulturspeicher-Geschäftsführer Henry C. Brinker bemängelten unter anderem fehlende Aktivitäten des Kreisverbands.

Mit 25 Stimmen wurde Kreisverbands-Vize Rainer Bliefernicht in seinem Amt bestätigt, Uwe Schneider bekam 22 Stimmen. Er löst André Trepoll ab, der Fraktionsvorsitzende in der Bürgerschaft kandidierte nicht wieder für den Kreisvorstand. ag

Veröffentlicht 28. Mai 2016