Rathaus4Harburg – Dieser Antrag für die Bezirksversammlung Harburg ist wirklich nicht ernst zu nehmen: Die AfD möchte, dass das beliebte Stuttgarter Weindorf auf dem

Harburger Rathausplatz aufgebaut wird. Der Antrag hat allerdings einen Haken: Der Pro Stuttgart e.V., der das Weindorf veranstaltet, will auf keinen Fall nach Harburg. Und das hat er der AfD auch mitgeteilt.

Seit knapp 30 Jahren war das Weindorf zu Gast auf dem Hamburger Rathausmarkt. Im Gegenzug stellte der Hamburger Fischmarkt seine Buden in Stuttgart auf. Vor einigen Wochen ist diesjährige Weindorf auf dem Hamburger Rathausmarkt aber überraschend abgesagt worden. Anlass: Das Bezirksamt Mitte hatte die Platzmiete verdreifacht. Axel Grau, Geschäftsführer von Pro Stuttgart e.V. auf Anfrage von harburg-aktuell.de: „Wir sind nicht in der Lage, 125.000 Euro Platzmiete für 17 Tage zu bezahlen. Das Geld muss erst einmal über den Verkauf von Wein und Speisen verdient werden.“

AfD-Fraktionschef Ulf Bischoff sieht in der Absage eine Chance für Harburg: „Mit einer Pilotveranstaltung auf dem Harburger Rathausplatz ließe sich die Zugkraft dieser seit Jahrzehnten etablierten und weithin bekannten Veranstaltung auf die Harburger Bevölkerung, die umliegenden Bezirke und Gemeinden sowie für den Tourismus insgesamt prüfen.“ Gleichzeitig könnte der Bezirk von den zusätzliche Einnahmen profitieren. Bischoff: „Wir versprechen uns davon nichts weniger als eine deutliche Aufwertung der Harburger Innenstadt.“

Alex Grau teilt auf Anfrage aber mit, dass – wenn überhaupt –  das Stuttgarter Weindorf auf keinen Fall auf einem anderen Platz als dem Rathausmarkt aufgebaut wird. Das habe Pro Stuttgart e.V. auch der AfD mitgeteilt. ag